Besuch aus der Landespolitik

27.04.2017

Den Besuch des CDU-Landtagskandidaten für den Nordkreis Aachen, Hendrik Schmitz, in Begleitung seiner Fraktionskollegin Christina Schulze Föcking, nahm der Vorstand der Kreisbauernschaft Aachen zum Anlass, am Donnerstag vergangener Woche auf dem Spargelhof Lamberts in Würselen, mit den beiden Agrarpolitikern die Themen zu diskutieren, die sie besonders interessieren.

Im Gespräch waren (v.l.n.r.): Wilfried Jansen, Kreisvorsitzender, Yvonne Hogen, stellvertretende Kreisvorsitzende, Landwirt Walter Lamberts, Christina Schulze Föcking, Hendrik Schmitz, Georg Grooten, Vorstandsmitglied der Kreisbauernschaft Aachen. Foto: Kreisbauernschaft Aachen

Da beide Politiker auch aktive Landwirte sind – Schulze Föcking bewirtschaftet einen Betrieb im Kreis Steinfurt und Schmitz einen in Baesweiler – fanden sie kompetente Gesprächspartner.
Intensiv wurde über die Regelungen der Umweltgesetzgebung, die insbesondere in Nordrhein-Westfalen die Landwirte sehr belasten, gesprochen. Die Stadt Aachen ist zurzeit dabei, das Stadtgebiet mit einem neuen Landschaftsplan zu überziehen. Weiterhin sollen in der Region neue Wasserschutzgebiete ausgewiesen werden. „Alle diese beabsichtigten Maßnahmen führen dazu, dass die Landwirtschaft immer weiter eingeengt wird und sich die Bewirtschaftung der Familienbetriebe bei stetig wachsendem Flächenverlust immer schwieriger gestaltet“, betonte der Kreisvorsitzende Wilfried Jansen. Die beiden Landtagskandidaten wollen sich zukünftig dafür einsetzen, dass alle Regelungen in Kooperation mit den betroffenen Betrieben umgesetzt werden. Auch stieß Lamberts bei den Politikern auf Verständnis. Er stellte die Probleme und Sorgen eines Spargelbauern vor, der auf Saisonarbeitskräfte angewiesen ist und sich jetzt auch bei dem Verkauf seiner Produkte auf eine neue Kassenführung einstellen muss. Lamberts bedankte sich auch im Namen des Vorstands bei den „Berufskollegen“ für das sehr konstruktive Gespräch.