Erntedank im StädteRegionshaus

08.10.2015

Es war zum 13. Mal, aber die Unglückszahl tat dem Erntedankempfang keinen Abbruch. Auch der 13. Erntedankempfang der Kreisbauernschaft Aachen im StädteRegionshaus war wieder gelungen und gut besucht.

Foto: Dr. Elisabeth Legge

Nicht nur viele Landwirte und Landfrauen waren am Freitag vergangener Woche ins von den Landfrauen wunderschön geschmückte Foyer des StädteRegionshauses in der Zollernstraße gekommen, sondern auch die Politik war stark vertreten. Landtagsabgeordnete und einige Bürgermeisterinnen und Bürgermeister waren gekommen. „Dies zeigt den großen Stellenwert, den die Landwirtschaft in unserer Region hat“, hielt Hans-Josef Hilsenbeck, der stellvertretende StädteRegionsrat, in seiner Begrüßung fest und fügte hinzu: „Wir brauchen die Landwirte und ihre wertvolle Arbeit. Sie erzeugen gesunde und hochwertige Lebensmittel, aber diese Qualität muss auch ihren Preis haben.“ Die Preissituation für die Landwirte sei derzeit mehr als unbefriedigend. Darauf wies auch Wilfried Jansen, Vorsitzender der Kreisbauernschaft, in seiner Rede hin. Eine deutliche Preiserholung sei insbesondere bei der Milch dringend erforderlich. „Ansonsten werden zahlreiche Milchviehbetriebe in ihrer Existenz gefährdet“, betonte der Kreisvorsitzende. Traditionell gab es auch in diesem Jahr wieder einen Erntekorb mit Produkten aus der Region, den Hilsenbeck freudig entgegennahm. Unser Foto zeigt (v.l.n.r.): Hendrik Schmitz, MdL, Wilfried Jansen, Henni Grosseneux, stellvertretende Vorsitzende der Aachener Landfrauen, Kreislandwirt Hans Roßkamp, Hans-Josef Hilsenbeck und Ulla Thönnissen, MdL.