Knollenfest begeisterte Groß und Klein

06.10.2017

Petrus hatte dann doch ein Einsehen. Während es am Samstag vergangener Woche fast ununterbrochen regnete, strahlte am Sonntag wieder die Sonne.

Die Rheinische Kartoffelkönigin Anne Dicks begrüßte zusammen mit Svenja Zeimetz vom Euskirchener Stadtmarketingverein z.eu.s. (l.), der stellvertretenden ­Euskirchener Bürgermeisterin Christina Loeb und Hans-Josef Schorn, Vorsitzender der Kreisbauernschaft Euskirchen, die Besucher des Euskirchener Knollenfestes.

Große Maschinen mitten in der City: Wieder groß aufgefahren hatte die Landwirtschaft beim Knollenfest. In diesem Jahr präsentierte sie auf dem Klosterplatz in Euskirchen Maschinen rund um die Düngung.

Großandrang bei den Landfrauen: Ob Reibekuchen, Tornadokartoffeln oder Kartoffelsuppe – die kulinarischen Köstlichkeiten der Euskirchener Landfrauen waren heiß begehrt.

Am Stand der Zuckerfabrik Eus­kirchen gab es Luftballons für die ­kleinen Besucher. Fotos: Dr. Elisabeth Legge

Und damit stand der Sonntag, der traditionelle Tag der Landwirtschaft beim Euskirchener Knollenfest, erneut unter einem guten Stern. Das Wetter stimmte und viele Besucher zog es an diesem Tag wieder in die verkaufsoffene City von Euskirchen auf den Klosterplatz. Hier warteten die Zuckerfabrik Euskirchen, der Rheinische Rübenbauer-Verband, die Kreisbauernschaft Euskirchen und der Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer NRW mit vielen Infos und Aktionen rund um die rheinischen Knollen – die Zuckerrüben und die Kartoffeln – auf.

Im Mittelpunkt des Beitrags der Landwirtschaft standen in diesem Jahr die neue Düngerverordnung sowie die Themen Nährstoffkreislauf und Nährstoffentzug. Präsentiert wurde den Verbraucherinnen und Verbrauchern ein Gerät zur automatischen Bodenprobeentnahme, ein organischer Düngerstreuer und ein Mineraldüngerstreuer mit modernster Technik. Die LUFA der Landwirtschaftskammer informierte außerdem über die Analysetechnik von Bodenproben. Auch in diesem Jahr erneut dabei auf dem Klosterplatz war die KLJB Zülpicher Börde, die mit einem Zugkraftmessstand und einem großen Schlepper nach Euskirchen gekommen war. Insgesamt war das Knollenfest wieder eine tolle Sache und begeisterte Groß und Klein.