Laschet auf dem Laxhof in Weeze

18.05.2017

Kurz vor Schluss der heißen Wahlkampfphase besuchte der Wahlkampfsieger und designierte Ministerpräsident des Landes NRW, Armin Laschet, am Donnerstag vergangener Woche den landwirtschaftlichen Betrieb der Familie Georg und Christa Dicks in Weeze.

Armin Laschet besuchte den Betrieb der Familie Georg und Christa Dicks in Weeze.

Georg (2.v.l.) und Christa Dicks (2.v.r.) in Weeze empfingen Armin Laschet (M.) herzlich auf dem Betrieb. Fotos: Gerd Pardon

Laschet war nach eigener Aussage wichtig, im persönlichen Gespräch mit den Landwirten vor Ort ihre Erwartungen und Wünsche an die zukünftige Arbeit einer unter Umständen CDU-geführten Landesregierung mit auf den Weg nach Düsseldorf zu nehmen. Zahlreiche Berufskollegen sowie Margret Vosseler, CDU-Landtagsabgeordnete für den Südkreis Kleve, kamen dazu.

„Landwirtschaftliche Familienbetriebe werden über Generationen geführt und arbeiten nachhaltig zum Wohle der Gesellschaft. Deshalb muss die Politik für die Bauernfamilien stets ein verlässlicher Partner sein. Zurzeit ist der Verdruss auf den Höfen in Anbetracht landwirtschaftsfeindlicher Gesetzgebung in NRW sehr groß“, so der Betriebsleiter. Wilhelm Hellmanns, seit kurzem neuer Kreisvorsitzender der Kreisbauernschaft Geldern, sprach den zukünftigen Ministerpräsidenten direkt auf die mögliche Vergabe des Landwirtschaftsressorts bei Zustandekommen einer Jamaika-Koalition unter Beteiligung von CDU, FDP und Grünen an. Laschets Stellungnahme hierzu war eindeutig. Unter seiner Regierungsführung werde das Landwirtschaftsministerium nicht mehr in den Verantwortungsbereich der Grünen fallen. Er habe vielmehr ein Kompetenzteam „Heimat und landwirtschaftlicher Raum“ ins Leben gerufen.