Gesellschaftliche Wünsche im Fokus

22.09.2016

Die Mitglieder des Ausschusses der Kreisbauernschaft Kleve diskutieren auf ihrer letzten Sitzung zusammen mit der RLV-Referentin für Schweine und Geflügel, Brigitte Wenzel, über Wege zur Umsetzung gesellschaftlicher Wünsche an die Tierhaltung.

Foto: David Michalowski

Rund 35 Zuhörer wurden dabei von Brigitte Wenzel zunächst über die Wünsche der Verbraucher informiert, wie sich diese Landwirtschaft gerne vorstellen würden. Um diesen Wünschen entgegenzukommen, sind sowohl auf Bundes- als auch auf Landesebene verschiedene Maßnahmen ergriffen worden. Brigitte Wenzel ging dabei insbesondere auf die Initiative Tierwohl und die Offensive des Bundesministers Schmidt zu neuen Wegen für mehr Tierwohl ein. Zusätzlich berichtete sie über die Umsetzung auf Landesebene, was die NRW-Erklärung zum Verzicht auf das routinemäßige Kürzen des Schwanzes bei Schweinen und die Erklärung zum Verzicht auf das Kürzen der Schnäbel bei Legehennen und Puten angeht. Im Rahmen der abschließenden Diskussion waren sich alle Beteiligten einig, dass sich die Vorstellungen einiger Verbraucher zwar weitab von der landwirtschaftlichen Realität bewegen, es aber dennoch weiterhin gemeinschaftlicher Anstrengungen bedarf, um Annäherungen zu finden.