Viele Themen aufgegriffen

27.07.2017

SPD-Bundestags­abgeordnete Kerstin Griese besuchte Kreisbauernschaft Mettmann

Hatten eine Menge zu besprechen (v.l.n.r.): Matthias Gohr, Ratsmitglied SPD Neviges, Anika und Klaus Bürgener, Kerstin Griese, Martin Dahlmann, Vorsitzender Kreisbauernschaft Mettmann, Christa Bürgener. Foto: Kreisbauernschaft Mettmann

Bundespolitische Themen aus dem Bereich der Agrarpolitik standen neben regionalpolitischen Besonderheiten im Mittelpunkt eines Gesprächs der Kreisbauernschaft Mettmann mit der Bundestagsabgeordneten Kerstin Griese (SPD) in der vergangenen Woche. Auf dem landwirtschaftlichen Milchviehbetrieb der Familie Klaus Bürgener in Velbert wurden bei einem Betriebsrundgang mit der SPD-Politikerin, die für die kommende Bundestagswahl erneut kandidiert, verschiedene landwirtschaftliche Themen angesprochen. Griese, deren Schwerpunkt im sozialpolitischen Bereich liegt, informierte sich insbesondere über das Funktionieren der landwirtschaftlichen Altersversorgung, die landwirtschaftliche Kranken- und Pflegekasse sowie die landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft. Dabei wurden auch die Zuschüsse des Bundes zu den landwirtschaftlichen Sozialversicherungsträgern diskutiert. Ein weiterer Schwerpunkt des Gesprächs waren die Zahlungen nach der GAP-Reform. Während sich die SPD für eine Umschichtung der Mittel aus der ersten Säule hin zu einer Stärkung der zweiten Säule ausspricht, machten die landwirtschaftlichen Vertreter der Kreisbauernschaft deutlich, dass die erste Säule so stark wie möglich bleiben soll, um die landwirtschaftlichen Betriebe nicht noch weiter zu schwächen.

Bereits vor wenigen Wochen hatten sich landwirtschaftliche Vertreter der Kreisbauernschaft mit Peter Beyer, CDU-Bundestagsabgeordneter und Bundestagskandidat für den gleichen Wahlkreis wie Griese, getroffen. Auch bei der Anfang dieses Monats stattgefundenen Podiumsdiskussion mit Bundestagskandidaten waren Griese und Beyer bereits aufei­nan­der getroffen. Griese, die auf der durch den SPD-Bundeskanzlerkandidaten Martin Schulz angeführten Landesliste zur Bundestagswahl immerhin Platz 4 einnimmt, sowie die Kreisbauernschaft Mettmann waren sich zum Abschluss des Gespräches einig, dass man auch weiterhin in einem konstruktiven und guten Kontakt bleiben werde.