Projektarbeit mit handfestem Ergebnis

09.11.2017

Absolventinnen des Technologiezentrums Glehn erstellen einen regionalen Einkaufsführer Das war eine Lieferung just in time. Noch druckfrisch war der Hofguide „Frisch und lokal einkaufen in Rommers­kirchen und Umgebung“, den das Projektteam Beate Kayser, Beate Mieszala und Songül Rapp-Tarim am vergangenen Freitag in Korschenbroich präsentieren konnte.

Präsentation des druckfrischen Hofguides: Wolfgang Wappenschmidt, Vorsitzender der Kreisbauernschaft Neuss/Mönchengladbach, bedankte sich bei dem Projektteam (v.l.n.r.) Heidrun Jäger, Beate Kayser und Songül Rapp-Tarim. Fotos: Christiane Närmann-Bockholt

Im feierlichen Rahmen einer Abschlusspräsentation überreichten die drei Frauen, die in Kürze ihre Qualifikation als Projekt- und Teamassistentin abschließen, die ersten Exemplare ihres lokalen Einkaufsführers an Wolfgang Wappenschmidt von der Kreisbauernschaft Neuss-Mönchengladbach. „Wir waren von der Projektidee begeistert und haben gern die Schirmherrschaft für dieses Projekt übernommen“, bedankte sich der Vorsitzende der Kreisbauernschaft bei den Teammitgliedern für die engagierte Umsetzung ihrer Idee.

Reales Lernprojekt

Erstellt wurde der Einkaufsführer als Projektarbeit im Rahmen einer Weiterbildung für Berufsrückkehrerinnen beim Technologiezentrum Glehn, einem Tochterunternehmen des Rhein-Kreises Neuss. Insgesamt 17 Frauen absolvieren in dem aktuellen Kurs eine achtmonatige Qualifizierung zur Projekt- und Teamassistentin und können die erworbenen Fertigkeiten in ein Projekt ihrer Wahl von der Idee bis zur Umsetzung einbringen. Drei Teams, eines davon das Team Hofguide – lokal und regional einkaufen, stellten am vergangenen Freitag ihre Projektergebnisse vor.

„Wir wollten ein lokales Marketing entwickeln, um den nachhaltigen Konsum zu fördern“, stellte Beate Kayser die Grundidee vor und berichtete von der schrittweisen Umsetzung im Team vom ersten Brainstorming über das Sammeln und Aufbereiten relevanter Informationen, die zeitliche Planung der einzelnen Schritte und nicht zuletzt auch dem Einholen der Angebote für den Druckauftrag. Ob Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Medienkompetenz, Kommunikation und Projektvisualisierung, eine ganze Reihe der Unterrichtsinhalte werde in den realen Lernprojekten umgesetzt und angewendet, lobte Norbert Kothen, der Geschäftsführer des TZ Glehn, die Absolventinnen des Kurses für ihr Engagement.

„Das Interesse, direkt auf dem Bauernhof einzukaufen, ist groß. Das haben wir in einer Verbraucher-Umfrage zu Beginn unserer Recherche herausgefunden“, zeigte Songül Rapp-Tarim in der Präsentation auf. Dass viele Betriebe im Rhein-Kreis Neuss ihre Produkte direkt ab Hof verkaufen, das sei jedoch vor allem in den zahlreichen Neubaugebieten der Region viel zu wenig bekannt. Ein übersichtlicher Einkaufsführer für die Zielregion Rommerskirchen in Form eines kompakten Pocketguides soll hier jetzt Abhilfe schaffen.

1 000 Pocketmaps

Bei 23 Direktanbietern konnte das Projektteam Interesse an einem regionalen Einkaufsführer wecken und sie für den Hofguide gewinnen. Die achtspaltige Pocketmap zeigt auf der einen Seite eine Karte der Region mit den markierten Hofstellen, auf der anderen Seite die Hofadressen mit Infos zu Angebot und Öffnungszeiten. Dass das Team seine Ideen auch handfest umsetzen konnte und der Hofguide jetzt in einer Auflage von 1 000 Pocketmaps vorliegt, dafür richteten Beate Kayser, Beate Mieszala und Songül Rapp-Tarim ihren besonderen Dank an die Sparkasse Neuss, die sie als Sponsor für ihr Projekt gewinnen konnten. Die drei engagierten Frauen haben zudem die Umsetzung des Einkaufsführers in Form einer Handy-App geprüft, mussten jedoch feststellen, dass eine Umsetzung den Rahmen einer Projektarbeit sprengen würde.