Tiergesundheit

08.03.2016

BHV1: NRW-Antrag auf Anerkennung als freie Region und weiteres Vorgehen

Zusammen mit Rheinland-Pfalz und dem Saarland hat Nordrhein-Westfalen im Januar bei der EU-Kommission die Anerkennung als BHV1-freie Region gemäß Artikel 10 der Richtlinie 64/432/EWG beantragt. mehr dazu
02.09.2015

BHV1: Fristen zur Merzung von Reagenten

Nach In-Kraft-Treten der verschärften BHV1-Verordnung Ende Mai und Festlegung von Ausnahmemöglichkeiten durch das MKULNV NRW hat das Ministerium in der vergangenen Woche ergänzend mitgeteilt, dass Betriebe mit Reagenten, die nicht unter die Ausnahmemöglichkeit zur Reagenten-Merzung durch Verpflichtung gegenüber der Tierseuchenkasse oder Vorlage eines Sanierungskonzeptes fallen, weil sie die entsprechenden Voraussetzungen nicht erfüllen, die verbliebenen Reagenten unverzüglich aus ihrem Bestand zu entfernen haben. mehr dazu

20.07.2015

NRW-Hygieneleitfaden für die Rinderhaltung

Erfahrungen mit der hochpathogenen BVD-Variante Typ 2c am Niederrhein sowie Re-Infektionen bei BHV1 haben zuletzt immer deutlicher die Notwendigkeit gezeigt, die Bestände vor einer Verschleppung von Krankheitserregern besser zu schützen. mehr dazu
17.07.2015

BHV1: Verschärfung der Bundesverordnung und Umsetzung in NRW

(14.7.2015) Nachdem bundesweit inzwischen über 95 % der Rinder haltenden Betriebe und mehrere Bundesländer als frei von BHV1 gelten, wollen Bund und Länder mit der am 26. Mai 2015 im Bundesgesetzblatt veröffentlichten „Zweiten Verordnung zur Änderung der BHV1-Verordnung“ die Sanierung der verbliebenen Bestände voranbringen und Verschleppungen minimieren. mehr dazu

18.06.2015

BHV1-Sanierung: Einschränkung der Verbringungsmöglichkeiten

Mit der am 9. Dezember 2014 in Kraft getretenen „Verordnung des Landes Nordrhein-Westfalen zum Schutz der Rinder vor einer Infektion mit dem Bovinen Herpesvirus Typ 1“ dürfen nach § 3 der Verordnung in einen Rinderbestand nur noch ungeimpfte BHV1-freie Rinder aus freien Beständen eingestellt werden. Zugleich ist ab dem 1. Juli 2015 eine Impfung von Rindern gegen BHV1 grundsätzlich verboten. Ziel der Verordnung ist es, die 2001 begonnene Bekämpfung auch in Nordrhein-Westfalen zum Abschluss zu bringen und wie andere Bundesländer eine EU-Anerkennung als BHV1-freies Gebiet zu erhalten. mehr dazu
17.03.2015

Schlachtung tragender Rinder

Nach Beratungen der „Arbeitsgruppe Fleisch- und Geflügelfleischhygiene sowie fachspezifische Fragen von Lebensmitteln tierischer Herkunft“ (AFFL) der Länderarbeitsgemeinschaft Verbraucherschutz hat das MKULNV NRW in einem Erlass festgelegt, dass Daten zur Schlachtung hochtragender Rinder (letztes Drittel der Gravidität) als relevant für die sog. Lebensmittelketteninformation anzusehen sind und vom amtlichen Kontrollpersonal an Schlachthöfen zu erheben sowie dem Haltungsbetrieb und den zuständigen Behörden zu übermitteln sind. mehr dazu