Frühstück im Kuhstall - Neuer RLV-Film

02.11.2017
Wie macht man Frühstück für über 100 Kühe? Diese Frage beantwortet der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) mit einem neuen Video. Denn gutes Futter ist die Grundlage für gesunde und zufriedene Kühe.

Über die Schulter geschaut hat der RLV dabei einem rheinischen Junglandwirt. Jeden Morgen um 9.00 Uhr warten die Kühe auf ihre Futterration. Die wird jeden Tag frisch zusammengestellt und  besteht aus Heu, Körnermais, Maissilage, Raps und Mineralfutter. Die Abläufe sind eingespielt: der junge Landwirt stellt die Mischung zusammen und gibt die „Zutaten“ in den Futtermischwagen. Ist alles gut vermischt, geht es in den Stall und vor allem zur Kuh. Mithilfe des Mischwagens wird das Futter ausgebracht, der Futterschieber sorgt dafür, dass das frische Futter immer nachgeschoben wird, erklärt der RLV. Die moderne Technik unterstützt und erleichtert die Arbeitsabläufe enorm. So kann eine Arbeitskraft „Frühstück“ für über 100 Kühe anrichten. Unterstützung gibt es durch den Hofhund, der immer mit dabei ist und alles im Blick hat.

Besonders stolz sind die rheinischen Landwirte dabei auf ihre regional produzierten Futtermittel, erklärt der RLV. Die Landwirte haben immer ein Auge auf ihre Flächen, wissen genau, was dort passiert und begleiten jeden Arbeitsschritt. Das ganze Video über einen typischen Morgen auf einem modernen Milchviehbetrieb gibt es auf Facebook oder unter www.youtube.com/watch?v=2EGILzAuO2w.


Weitere Themen

17.11.2017

RLV-Newsletter für Mitglieder - 17.11.2017

Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit möchten wir Sie mit dem RLV-Newsletter zu aktuellen Anlässen über Serviceangebote und wichtige agrarpolitische Hinweise informieren. Mit freundlichen Grüßen Ihr Rheinischer Landwirtschafts-Verband
mehr dazu
16.11.2017

Erosionsschutz in Zusammenarbeit

Die Gemeinde Sonsbeck setzt auf freiwillige Bewirtschaftungsabstimmungen statt diktiertem Flächentausch
mehr dazu
16.11.2017

Viersener Landwirte besuchen Erdkabelteststrecke von Amprion

In Anbetracht der geplanten Verlegung einer Gleichstromerdkabelleitung durch landwirtschaftliche Flächen im Rahmen der sogenannten „A-Nord-Trasse“ von Amprion haben sich 15 Vertreter der Kreisbauernschaft Krefeld-Viersen vor Ort in Raesfeld an einer Versuchsstrecke über den Leitungsbau und deren Auswirkungen informiert.
mehr dazu