Mit Obst und Gemüse fit in den Frühling

10.02.2016
„Am Aschermittwoch ist alles vorbei“ heißt es in einem bekannten Karnevalslied und für viele Verbraucher endet an diesem Tag die Zeit der Berliner, des Alkoholgenusses oder des Verzehrs von Süßigkeiten.

Foto: Sabine Weis

Da kommt rheinisches Obst und Gemüse gerade recht, um fit in den Frühling zu starten, meint der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer in Bonn.

Obst und Gemüse ist reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen. Damit ist es ein idealer Sattmacher, der darüber hinaus zur Stärkung des Immunsystems beiträgt. Und gerade in der Übergangszeit vom Winter ins Frühjahr mit wechselnden Temperaturen benötigt der Körper Abwehrkräfte, um Infekte abwehren zu können.

Dabei ist Obst und Gemüse nicht nur gesund, sondern schmeckt auch gut. So ist beispielsweise ein knackiger Rohkostsalat aus Möhren, Rote Bete und Äpfeln eine leckere Ergänzung zum Abendbrot. Oder warum nicht zum Marmeladenbrötchen beim Frühstück einen Apfel oder eine Birne als fruchtigen Begleiter verzehren? Genauso darf es aber auch einmal ein Gemüseeintopf aus vielen verschiedenen Wurzelgemüsearten anstelle eines Bratens sein.

Grundsätzlich gilt: Je mehr verschiedene Obst- und Gemüsearten verzehrt werden, desto größer die Vielfalt an Vitaminen und Mineralstoffen. Und gerade in der kalten Jahreszeit lassen sich viele Obst- und Gemüsearten bei niedrigen Temperaturen sehr gut lagern. Dazu sollte das Obst und Gemüse in Folienbeuteln oder feuchte Handtücher verpackt werden, damit es nicht austrocknet.

Die rheinischen Obst- und Gemüseerzeuger halten eine Vielzahl an frischen Produkten bereit. Immunsystem und auch die Waage werden es danken, wenn die Verbraucher dieses Angebot nutzen.


Weitere Themen

27.05.2016

Vor der Expertenanhörung: Aktionsbündnis erneuert Kritik am Landesnaturschutzgesetz

Nachbesserungen dringend erforderlich! Kommunikation vor Aktion – Kundgebungen im Umfeld des Landtages zunächst abgesagt Das Aktionsbündnis Ländlicher Raum erneuert seine Kritik am Entwurf des Landesnaturschutzgesetzes.
mehr dazu
25.05.2016

Ruinöse Milchpreise: Marktakteure, Handel und Politik stehen in der Verantwortung

Die Auszahlungspreise für die Milcherzeuger in NRW liegen derzeit nur noch zwischen 22 und 25 Cent/kg Milch netto ab Hof. „Die wirtschaftliche Situation vieler Betriebe ist damit bis auf´s Äußerste angespannt. Die Gründe für den schwachen Milchmarkt sind vielfältig“, betont Bernhard Conzen, Präsident des Rheinischen Landwirtschafts-Verbandes (RLV), bei einem Pressetermin auf dem Hof von Bernd Müller in Engelskirchen.
mehr dazu
25.05.2016

Auf zur Höfetour rund um Rommerskirchen am 5. Juni!

Am 5. Juni ist es so weit: die Höfetour rund um Rommerskirchen startet. Die Kreisbauernschaft Neuss-Mönchengladbach in Zusammenarbeit mit den Landfrauen aus dem Kreis Neuss-Mönchengladbach und der Landwirtschaftskammer NRW laden herzlich dazu ein.
mehr dazu