RLV-Video: Hier will man Kuh sein

19.04.2017
(RLV) In einem neuen Stall steckt eine Menge Planung, Arbeit und Herzblut. Umso schöner ist es dann für den Landwirt, das Ergebnis dieser Bemühungen zu sehen. Der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) hat hierzu ein Video veröffentlicht, das zeigt, wie Kühe am Einzugstag ihr neues Zuhause erkunden.

Und dieses neue Zuhause hat einiges zu bieten! Viel Platz, offene Stallseiten und jede Menge frische Luft geben einem das Gefühl, dass man direkt auf der Weide steht. Für den wohlverdienten Komfort sorgen weiche Liegeboxen und Massagebürsten, die nur zu gern von den Tieren benutzt werden, wie der RLV berichtet. Doch auch für die Menschen, die dahinter stehen, wird sich die tägliche Arbeit verändern. Neue Technik, wie zum Beispiel Melkroboter helfen dabei, Abläufe zu vereinfachen und zu entspannen. Die Kühe können zum Melken gehen, wann sie möchten. Ein Transponder am Halsband erkennt das Tier und stellt die Futterration individuell auf die Kuh ein. Wenn es ihr nicht gut geht oder sie nicht zum Melken erscheint, wird der Landwirt darüber sofort informiert und kann sich das Tier direkt genauer ansehen und gegebenenfalls einen Tierarzt zu Rate ziehen.

Wie man im RLV-Film sehen kann, sin die Tiere entspannt, gesund und fühlen sich wohl. Der Kurzfilm bietet verschiedene Impressionen und kann unter https://www.youtube.com/watch?v=UGmF2VMrf5o angesehen werden.


Weitere Themen

17.11.2017

RLV-Newsletter für Mitglieder - 17.11.2017

Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit möchten wir Sie mit dem RLV-Newsletter zu aktuellen Anlässen über Serviceangebote und wichtige agrarpolitische Hinweise informieren. Mit freundlichen Grüßen Ihr Rheinischer Landwirtschafts-Verband
mehr dazu
16.11.2017

Erosionsschutz in Zusammenarbeit

Die Gemeinde Sonsbeck setzt auf freiwillige Bewirtschaftungsabstimmungen statt diktiertem Flächentausch
mehr dazu
16.11.2017

Viersener Landwirte besuchen Erdkabelteststrecke von Amprion

In Anbetracht der geplanten Verlegung einer Gleichstromerdkabelleitung durch landwirtschaftliche Flächen im Rahmen der sogenannten „A-Nord-Trasse“ von Amprion haben sich 15 Vertreter der Kreisbauernschaft Krefeld-Viersen vor Ort in Raesfeld an einer Versuchsstrecke über den Leitungsbau und deren Auswirkungen informiert.
mehr dazu