Saisonarbeitskräfte für das Thema Afrikanische Schweinepest sensibilisieren

05.04.2018
Um das Risiko des Einschleppens der Afrikanischen Schweinepest zu minimieren, sollten Landwirte ihre Mitarbeiter und insbesondere Saisonarbeitskräfte aus den osteuropäischen Ländern für die Problematik sensibilisieren. Aber auch Arbeitgeber aus anderen Bereichen wie zum Beispiel Bau oder Altenpflege werden gebeten, Mitarbeiter aus Osteuropa anzusprechen. Der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) stellt dazu Informationsblätter in verschiedenen Sprachen zur Verfügung.

Die Gefahr der Einschleppung der  Afrikanischen Schweinepest ist nach wie vor groß. Viele rheinische Betriebe sind auf den Einsatz von Saisonarbeitskräften, beispielsweise bei der Spargel- oder Erdbeerernte, angewiesen. Der RLV rechnet allein für NRW mit bis zu 40 000 Arbeitskräften in 2018. Da diese oft aus dem osteuropäischen Raum stammen, ruft der Verband zu besonderer Vorsicht auf. Ein Einschleppen der Erreger in Hausschweinebestände müsse unbedingt vermieden werden, ansonsten drohen große Schäden für die heimische Landwirtschaft. Das Virus sei sehr widerstandsfähig und könne auch unter härtesten Bedingungen lange überdauern. Gefahr gehe vor allem von rohen Wurstwaren aus Hausschlachtungen aus, die mitgebracht und hier möglicherweise entsorgt werden. Um Mitarbeiter und Saisonarbeitskräfte für das Thema zu sensibilisieren, empfiehlt der RLV, ausländische Mitarbeiter mit Hilfe der mehrsprachigen Informationsblätter auf die Risiken der Einschleppung des Erregers über mitgebrachte Lebensmittel aufmerksam zu machen. In Rumänisch, Englisch, Tschechisch und Polnisch wird über die enormen Auswirkungen der Krankheit auf die heimische Schweineerzeugung informiert, erklärt der RLV. Die Infoblätter enthalten Warnungen vor der gedankenlosen Entsorgung mitgebrachter Speisen  in Deutschland. Des Weiteren wird betont, dass bei Kontakt zu Haus- oder Wildtieren in den Heimatländern Fahrzeuge, Kleidung und andere Geräte gründlich gereinigt und desinfiziert werden müssen. Die Infoblätter können unter www.rlv.de/schwein-wichtig/ kostenfrei heruntergeladen werden.


Weitere Themen

18.04.2018

Nährstoffbericht schafft Transparenz, definiert Herausforderungen und lässt Fragen offen

Der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) sieht im neuen Nährstoffbericht einen guten Beitrag zur sachlichen Bewertung der Nährstoffsituation in NRW. Er zeige die Erfolge, die seit Erscheinen des ersten Nährstoffberichtes vor vier Jahren erzielt worden seien, mache aber auch deutlich, wo es Handlungsbedarf gebe.
mehr dazu
18.04.2018

Die Rapsblüte startet

Bald sieht man sie wieder überall in der rheinischen Kulturlandschaft: Leuchtend gelbe Rapsfelder. Rheinlandweit zeigen sich aktuell die ersten zarten Blüten. Dank der aktuellen Temperaturen kann es nun ganz schnell gehen.
mehr dazu
18.04.2018

Jetzt gibt´s überall rheinischen Spargel

Das schöne Wetter der letzten Tage lässt im Rheinland den Spargel sprießen. Darauf weist der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer in Bonn hin.
mehr dazu