Sozialwahl 2017

10.03.2017
NRW braucht Stimme(n) Landwirtschaftsverbände NRW (WLV und RLV): Liste 5

Margret Vosseler, Präsidentin des Rheinischen LandFrauenverbandes, ...

... und Bernhard Conzen, Präsident des Rheinischen Landwirtschafts-Verbandes.

Henner Braach

Monika Dahmen

Neben der Landtagswahl im Mai diesen Jahres sowie den Bundestagswahlen im September müssen land- und forstwirtschaftliche Unternehmen, Unternehmen des Obst- und Gartenbaus sich einen weiteren Wahltermin dick ankreuzen. Dies ist der 31. Mai diesen Jahres.

Das ist der letzte Tag, an dem die Briefwahl zur Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) vollzogen werden kann. Für nordrhein-westfälische Betriebe aber auch für wahlberechtigte Landfrauen ist ebendies neu. Die SVLFG ermittelt aktuell über den Versand von Fragebögen die Wahlberechtigung der Versicherten. Nach Rücklauf der Fragebögen erhalten diese voraussichtlich im April ihre Wahlunterlagen. Gewählt wird in der Landwirtschaftlichen Unfallversicherung mit ihren bundesweit mehr als 1 Mio. Versicherten. Zur Wahl aufgerufen ist die Gruppe der Selbständigen ohne fremde  Arbeitskräfte . Die Wahlen des paritätisch besetzten Versichertenparlaments zu der Gruppe der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer sind infolge der Durchführung von Friedenswahlen bereits abgeschlossen.

Wahlbekanntmachung

Die Mitglieder des zu wählenden Versichertenparlaments der SVLFG mit Sitz in Kassel werden für einen Zeitraum von 6 Jahren gewählt. Sie beschließen über einen Haushalt und die Verwendung von Beiträgen der Versicherten bei Berufsgenossenschaft, Krankenkasse und Alterskasse in Höhe von mehr als 7 Mrd. Euro jährlich.

Zurzeit sind  noch nahezu alle Bundesländer und alle Regionen im Versichertenparlament in ausreichender Zahl vertreten.

Dies deshalb, weil der Bundesträger in Kassel durch eine Fusion der bisher acht regionalen Träger der Landwirtschaftlichen Sozialversicherung sowie der Sozialversicherung für den Gartenbau entstanden ist. Mit der anstehenden Sozialwahl geht diese ehedem vorgegebene Regionalität verloren.

NRW braucht Stimme

Gemeinsam mit dem Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband (WLV), dem Rheinischen LandFrauenverband (RhLV), dem Westfälisch-Lippischen Landfrauenverband (WLLV) sowie weiteren Organisationen tritt der RLV mit seinen Wahlbewerbern auf Bundesebene in einer gemeinschaftlichen NRW-Liste an, um Regionalität sicherzustellen. Wir wollen Sprachrohr von NRW, von unserem Bundesland und unserer Region sein. Im Rheinland setzen sich der RhLV mit Präsidentin Vosseler an der Spitze sowie der RLV unter Führung von Präsident Conzen seit mehr als 70 Jahren auf allen politischen Feldern ein. Im Mittelpunkt der verbandlichen Arbeit stand und steht auch bei der Sozialpolitik die bäuerliche Familie.

LZ-Artikel: NRW braucht Stimmen

Wir können Sozialpolitik

Seit mehr als 40 Jahren sind die Kreisgeschäftsstellen des RLV soziale Zentren vor Ort. Ob Alterskasse, Krankenkasse oder Berufsgenossenschaft: In allen sozialrechtlichen Fragen stehen wir den bäuerlichen Familien mit Rat und Tat zur Seite.

Wir stehen für Erhalt und Verbesserung unseres eigenständigen Vorsorgesystems.

Wir wollen eine starke Solidargemeinschaft, die auch starke Leistungen erbringen kann.

Wir wollen Leistungen, die auf den Bedarf unserer bäuerlichen Familien zugeschnitten sind.

Wir wollen eine Stärkung der Betriebshilfe.

NRW braucht Stimmen

Das Versichertenparlament der SVLFG wird sich erheblich verkleinern. Auf die insgesamt  20 zur Verfügung stehenden Plätze in der Vertreterversammlung bewerben sich bundesweit 11 Listen mit zahlreichen Kandidaten. Lediglich die Liste 5 mit dem Kennwort „Landwirtschaftsverbände NRW (WLV und RLV)“ zählt ausschließlich Kandidaten aus Nordrhein-Westfalen zu ihren Wahlbewerbern. Geben Sie diesen Ihr Vertrauen und Ihre Stimme und wählen Sie Liste 5.

Liste 5: Landwirtschaftsverbände NRW (WLV und RLV): Ihre Wahlbewerber

Auf der gemeinschaftlichen NRW-Liste finden sich ausschließlich Wahlbewerber aus unserem Bundesland, die für unsere Heimat und unsere Region in Kassel antreten. Unsere Spitzenkandidaten sind der Vizepräsident des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes, Henner Braach, und die Vizepräsidentin des Rheinischen LandFrauenverbandes Monika Dahmen. Beide stehen für Kontinuität und Zukunft in unserem agrarsozialen Sicherungssystem.

Alle anderen Wahlbewerber stammen gleichfalls aus Nordrhein-Westfalen. Alle Regionen und alle Produktrichtungen sind vertreten.

Weitere Kandidaten der Liste 5

LSV-Kompakt


Pressekontakt

Ansprechpartnerin
Andrea Hornfischer
Tel.: 0228/52006-529
Email schreiben