Pressemitteilungen

27.04.2016

Den Nutztieren geht es heute besser als je zuvor!

Kunde sieht es leider nicht im LEH --- Den Nutztieren in Deutschland geht es heute besser als je zuvor. Das teilt der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) mit. Dabei werde der Tierschutz immer weiterentwickelt, sobald neue wissenschaftliche Erkenntnisse vorliegen würden. Derzeit sei es bei den extrem niedrigen Erlösen für die Landwirte schwierig bis unmöglich, tierische Produkte kostendeckend zu erzeugen. mehr dazu
27.04.2016

Vegan ist nicht immer gleich gesund

Laut einem Branchenreport des Instituts für Handelsforschung (IFH) Köln wurden im vergangenen Jahr 454 Mio. € mit vegetarischen und veganen Produkten umgesetzt. Doch die Regel „Vegan gleich gesünder“ kann nicht gelten, betont der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) und verweist auf einen Bericht „Vegan ist nicht immer gleich gesund“ in der aktuellen Landwirtschaftliche Zeitschrift (LZ) Rheinland aus Bonn. mehr dazu

27.04.2016

Zucker - ein Naturprodukt

Eine neue Internetseite der Wirtschaftlichen Vereinigung Zucker bietet ab sofort allerlei nützliche Informationen über Zucker, von der Herstellung bis hin zu Gesundheit und Verwendung. Auch in der rheinischen Landwirtschaft spielt er eine größere Rolle, als manch einer denkt. Durch den Anbau von Zuckerrüben kann direkt vor Ort regionaler und hochwertiger Zucker gewonnen werden. mehr dazu
27.04.2016

Tomaten aus dem Rheinland lassen den Sommer erahnen

Auch wenn Witterung und Temperaturen eher an den November erinnern, können Verbraucher sich mit frisch geernteten Tomaten aus dem Rheinland etwas Sommer auf den Teller holen. Die rheinischen Tomatenerzeuger ernten schon seit März in ihren Gewächshäusern frische Tomaten. Darauf weist der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer in Bonn hin. mehr dazu

27.04.2016

Nur 5 Cent für den Landwirt

RLV: Industriearbeiter kann für seinen Stundenlohn 2014 mehr als doppelt so viel Brot kaufen wie noch vor etwa 60 Jahren --- Deutschland ist das Land der Brotvielfalt. Pro Haushalt werden jedes Jahr knapp 59 kg Brot und Backwaren verspeist. mehr dazu
20.04.2016

Gegen das Oligopol des LEH - Für faire Wettbewerbsbedingungen

Rheinische Bauern protestieren vor dem Bundeskartellamt --- „Milchpreise ohne jeden Anstand“, „Bauern bangen um ihre Existenz“, „Gabriel – Sargnagel der Bauern“ – stand auf den Schildern, die rheinische Bauern bei einer Kundgebung unter dem Motto „Gegen das Oligopol des LEH – für faire Wettbewerbsbedingungen“ am Dienstag (19.4.) vor dem Bundeskartellamt in Bonn hochhielten. mehr dazu

20.04.2016

Die Sache mit der Mindesthaltbarkeit

Man findet es auf fast allen Lebensmitteln und viel zu oft wandern diese deshalb frühzeitig in die Tonne: Das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD). Vielen Verbrauchern sei nicht bewusst, dass ein abgelaufenes MHD keinesfalls mit einem Verderb der Produkte einhergehen muss, berichtet der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV). mehr dazu
20.04.2016

Im Rheinland sind die ersten Erdbeeren geerntet

In den rheinischen Gewächshäusern sind vor einigen Tagen die ersten reifen Erdbeeren gepflückt worden. Darauf weist der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer in Bonn hin. mehr dazu

20.04.2016

Milch: Neue Wege ohne politische Vorgaben

RLV-Präsident Conzen: Vereinbarungen bei Zuckerrüben könnten Vorbild sein --- „Vieles spricht dafür, dass auch im Milchbereich die Marktakteure gemeinsam Instrumente zum Umgang mit Marktschwankungen abstimmen und auf den Weg bringen.“ mehr dazu
20.04.2016

Wildretter schützen Rehkitze, Hasen und Co.

Rheinische Landwirte setzen sich mit Alarmgeräten beim Grasschnitt für die Artenvielfalt ein --- Der erste Grasschnitt steht an. Tote Kitze in der Grassilage oder in der Heumahd will kein Landwirt. Unfälle mit Wildtieren lassen sich größtenteils vermeiden, zum Beispiel durch Maßnahmen wie den Einsatz eines Wildretters, einem Alarmgerät, das die Tiere beim Grasschneiden aufscheucht. mehr dazu

Treffer 1 bis 10 von 20
<< Erste < Vorherige 1-10 11-20 Nächste > Letzte >>

Pressekontakt

Ansprechpartnerin

Marilena Kipp
Tel: 0228/52006-551
Email schreiben

Andrea Hornfischer (zurzeit in Elternzeit)
Tel.: 0228/52006-529
Email schreiben