Login

Benutzeranmeldung
Geben Sie Ihre Mitglieds-Nummer und Ihren Nachnamen ein.

Passwort vergessen? X
Führten eine lebhafte Diskussion zu vielen Themen, die Landwirtinnen und Landwirten unter den Nägeln brennen (v.l.n.r): Christian Scheers, stellvertretender Kreisvorsitzender der Kreisbauernschaft Kleve, und Wilhelm Hellmanns, Kreisvorsitzender der Kreisbauernschaft Geldern, mit den Landtagskandidaten Lucas van Stephoudt (FDP), Paula Backhaus (Bündnis 90/Die Grünen), Lars Aengenvoort (SPD), Stephan Wolters (CDU) und Stephan Flick (Freie Wähler). Foto: Gerd Pardon

„Wir haben die Wahl“

Was bieten die Parteien den Bäuerinnen und Bauern? – Das stand im Mittelpunkt einer Podiumsdiskussion mit der Landtagskandidatin und den Landtagskandidaten des Südkreises Kleve, zu der die Kreisbauernschaften Geldern und Kleve in der vergangenen Woche nach Keppeln eingeladen hatten. Kreisvorsitzender Wilhelm Hellmanns konnte, auch im Namen des erkrankten Kreisvorsitzenden Michael Seegers, rund 70 Besucher begrüßen. Moderiert von Detlef Steinert von der LZ Rheinland schloss sich an die Vorstellung ihrer Positionen eine lebhafte Fragerunde an die Kandidaten an. Insbesondere Paula Backhaus von den Grünen musste sich kritischen Fragen zum Wolf stellen. Aber Themenbereiche wie die uneingeschränkte Nutzung von Ökologischen Vorrangflächen, Flächenfraß im Zusammenhang mit Kiesabbau, Standort für Wohn- oder Gewerbebebauung sowie Ausgleichs- und Kompensationsflächen wurden diskutiert. Trotz unterschiedlicher Auffassungen war man sich angesichts drohender Engpässe infolge des Krieges gegen die Ukraine aber einig, dass die ureigenste Aufgabe der Landwirtschaft, die Erzeugung hochwertiger Lebensmittel, wieder in den Fokus der Politik gelangen muss


Zur Werkzeugleiste springen