Bitte klicken Sie hier, falls der Newsletter nicht korrekt dargestellt wird.  

"Beliebte Partygäste"

06.07.2016

Kartoffelkönigin Lisa Blomenkamp überreichte rheinische Frühkartoffeln an NRW-Landwirtschaftsminister Johannes Remmel

Foto: Bahrenberg


„Sie stecken nicht nur voller Vitamine, sind kalorienarm und sehr lecker. Kartoffelprodukte sind auch höchst beliebte Partygäste!“, sagte die Rheinische Kartoffelkönigin Lisa Blomenkamp mit einem Augenzwinkern. Wie der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) dazu mitteilt, brachte Lisa Blomenkamp für jeden Mitarbeiter des Landwirtschaftsministeriums und vor allem für NRW-Landwirtschaftsminister Johannes Remmel eine Tüte rheinischer Frühkartoffeln am Montag mit ins Ministerium in Düsseldorf.

„Es ist für mich eine Freude und Ehre zugleich, Ihnen heute als Geschenk eines der wichtigsten Bodenschätze des Rheinlandes überreichen zu dürfen: unser rheinisches Gold, die Kartoffeln“, betonte die diesjährige Kartoffelkönigin. Wie der RLV weiter mitteilt, warb die 23-Jährige von einem landwirtschaftlichen Betrieb in Duisburg stammende Lisa Blomenkamp dabei für den rheinischen Kartoffelanbau und die Vermarktung. Sie wies unter anderem auf die große Bedeutung des Kartoffelanbaus im Rheinland hin, das mit guten Böden, milden Temperaturen und gleichmäßig verteilten Niederschlägen die besten Voraussetzungen für qualitativ hochwertige Kartoffeln habe.

„Der Empfang im Ministerium zeigt uns erneut, dass Sie, sehr geehrter Herr Minister, sich unserem Hause verbunden fühlen“, betonte Wilhelm Neu, Vizepräsident des Rheinischen landwirtschafts-Verbandes (RLV). Neu vermittelte den Ministeriumsmitarbeitern die Lage im Kartoffelanbau. „Das Wetter hält uns ganz schön auf Trab!“, sagte er. Der Kartoffelmarkt werde momentan stark vom Wetter bestimmt. In bestimmten Regionen des Rheinlandes hätten Starkregen und Unwetter in den letzten Monaten den Kartoffeln ganz schön zugesetzt. Besonders im nördlichen Rheinland sei es zu Überschwemmungen gekommen, teilweise stehe das Wasser immer noch zwischen den Kartoffeldämmen. „Zuviel Wasser und übersättigte Böden tun der Kartoffel leider nicht gut, so dass das Wachstum gebremst wird. Wir hoffen allerdings, dass sich das Wetter jetzt bessert und wir endlich die rheinischen Speisekartoffeln auf den Markt bringen können“, so Neu abschließend.

Hinweis an Bildredaktionen: Weitere Fotos finden Sie hier: www.rlv.de/Rheinische-Kartoffelkoenigin

 



Abbestellen