Bitte klicken Sie hier, falls der Newsletter nicht korrekt dargestellt wird.  

RLV-Newsletter für Mitglieder - 19.09.2016

19.09.2016

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchten wir Sie mit dem RLV-Newsletter zu aktuellen Anlässen über Serviceangebote und wichtige agrarpolitische Hinweise informieren.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Rheinischer Landwirtschafts-Verband

 

1. Milchverringerungsprogramm: Antragsfrist endet Mittwoch 12 Uhr!

2. Sachkunde zum Schlachten von Geflügel

3. ErlebnisBauernhof vom 6. – 8. Oktober 2016 in Bonn

4. Antragsfrist Agrardiesel endet am 30. September!

 

 

1. Milchverringerungsprogramm: Antragsfrist endet Mittwoch 12 Uhr!

Milcherzeuger, die die Beihilfe der EU zur Verringerung der Milchproduktion nutzen wollen, müssen sich beeilen: Die Antragsfrist endet bereits am Mittwoch (21. September) um 12 Uhr!

Im Juli hatte die Brüsseler EU-Kommission angekündigt, dass 150 Mio. € EU-Mittel für ein EU-weites Programm zur freiwilligen Verringerung der Milchanlieferung Verwendung finden sollen durch Gewährung einer Beihilfe von 14 Cent je kg nicht gelieferter Milch. Die beihilfefähige Gesamtmenge auf EU-Ebene ist zugleich auf 1,07 Mio. t begrenzt. Über die geplanten Details des Beihilfeprogramms wurde verschiedentlich bereits – so etwa in der LZ-Rheinland - berichtet.

Seit der vergangenen Woche steht das HIT-Meldeprogramm für eine Onlineantragstellung bereit. Der Zugang erfolgt über die bestehende HIT-Zugangsberechtigung (Betriebsnummer und PIN). Die erforderlichen Nachweise sind der zuständigen Stelle schriftlich und fristgerecht mit einem entsprechenden unterschriebenen Formular einzureichen - einer Art Datenschein - den das Online-Programm nach erfolgter Dateneingabe als Ausdruck zur Verfügung stellt. Die Antragsfrist endet am 21. September 2016 um 12.00 Uhr. Bis dahin müssen alle Unterlagen der Kreisstelle der Landwirtschaftskammer vorliegen. Der Deutsche Bauernverband hat in komprimierter Form die wichtigsten Informationen zum „14-Cent-Programm“ in einem Merkblatt zusammengestellt. Das Merkblatt finden Sie hier. Darüber hinaus finden Sie weitere aktualisierte Informationen auch im Internet unter http://www.bauernverband.de/eu-hilfspaket-milch .

 

2. Sachkunde zum Schlachten von Geflügel

Wenn Direktvermarkter von Geflügel die Tiere selbst betäuben und schlachten wollen, wird auch jahrelange Erfahrung nicht anerkannt. Die EU-Verordnung 1099 aus dem Jahre 2009 setzt im Zusammenhang mit der deutschen Tierschutzschlachtverordnung die hierfür notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten (Sachkunde) voraus. Das Düsseldorfer Landwirtschaftsministerium hat klargestellt, dass Landwirte durch ihre Ausbildung zwar die Sachkunde für Handhabung und Pflege haben, nicht aber für das Betäuben und Schlachten. Damit müssen Direktvermarkter, die Geflügel selbst schlachten, die Sachkunde nachweisen. Die Kenntnisse hierfür werden in einem Lehrgang durch Theorie und Praxis vermittelt und geprüft. Im Rheinland sollen am 14. und 15.November noch einmal zwei Kurse stattfinden, damit Geflügel-Direktvermarkter die verpflichtende Sachkundeprüfung zur Geflügelschlachtung ablegen können. Bei Interesse bitte melden beim Rheinischen Landwirtschafts-Verband, Brigitte Wenzel, Telefon 0228- 52 00 61 28.

 

3. ErlebnisBauernhof vom 6. – 8. Oktober 2016 in Bonn

Das Forum Moderne Landwirtschaft, der Rheinische Landwirtschafts-Verband und rund 30 weitere Partner aus der Region präsentieren vom 06. – 08. Oktober 2016 den ErlebnisBauernhof auf dem Münsterplatz in Bonn.

Besucher bekommen auf 2.500 Quadratmetern authentische Einblicke in die moderne Landwirtschaft und ein spannendes, vielfältiges Erlebnisangebot rund um Tierhaltung, Pflanzenproduktion, Nachhaltigkeit und Verbraucherthemen. Unter anderem werden Trecker mit Anbaugeräten gezeigt, es gibt ein Kinderprogramm, Verkostungen, Live-Kochen, mehrere Quiz, Virtual Reality, Info-Stationen und Rinder, Schweine und Bienen. 

Dialog ist erwünscht. Für alle Fragen stehen den Besuchern AgrarScouts Rede und Antwort. AgrarScouts sind  Landwirte, agrarwissenschaftliche Studenten, Berater oder Mitarbeiter von Unternehmen der Agrar-Branche. Im persönlichen Gespräch ermöglichen sie den Besuchern einen besonderen, authentischen Blick in ihre landwirtschaftliche Welt.  

Ziel des ErlebnisBauernhofs ist es, direkten Dialog zwischen Landwirten und Bonner Bürgern zu ermöglichen und ein realistisches Bild moderner Landwirtschaft zu zeigen.


Über das Forum Moderne Landwirtschaft e.V. (FORUM)
Im FORUM haben sich Verbände, Organisationen und Unternehmen der Agrarbranche, der vor- und nachgelagerten Bereiche sowie Landwirte zusammengeschlossen. Ihr gemeinsames Anliegen ist es, über die moderne Landwirtschaft zu informieren und den Dialog zwischen Gesellschaft und Landwirtschaft zu stärken. Diese kommunikativen Aktivitäten finden unter dem Dach der Marke „Unser aller Wissen. Die Moderne Landwirtschaft.“ statt.


Über den Rheinischen Landwirtschafts-Verband e.V. (RLV)
Der Rheinische Landwirtschafts-Verband ist seit 70 Jahren die einheitliche Berufsvertretung für die Bauern mit ihren Familien im Rheinland. Ob Ackerbauern, Tierhalter, Milchvieh- oder Sonderkulturbetriebe: Der RLV repräsentiert rund 20.000 Mitglieder.

 

 

4. Antragsfrist Agrardiesel endet am 30. September!

Landwirte können einen „Standardantrag“ oder einen vereinfachten Antrag für die Agrardieselerstattung stellen. Der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) weist darauf hin, dass die Antragsfrist für das Verbrauchsjahr 2015 unabhängig von dem Verfahren am 30. September (Ausschlussfrist) endet. Daher sollten Landwirte zeitnah entweder online oder in Papierform einen Antrag auf Agrardieselerstattung stellen. Informationen können unter www.rlv.de im Mitgliederbereich in der Rubrik „Agrardiesel“ abgerufen werden. Agrardieselanträge in Schriftform können bei der zuständigen Kreisbauernschaft oder unter Telefon: 02 28/5 20 06-1 80 angefordert werden.

RLV-Mitglieder haben die Möglichkeit, die entsprechenden Antragsformulare mit einem Fax-Formular zu beantragen. Zudem können die Antragsformulare auch hier abgerufen beziehungsweise online durchgeführt werden. Mehr Infos unter http://www.rlv.de/mitglieder/agrardiesel/

----------------------------------------------------------

Andrea Bahrenberg

Pressesprecherin

LZ-Redakteurin

Rheinischer Landwirtschafts-Verband e.V.

Rochusstraße 18

D-53123 Bonn

----------------------------------------------------------

Telefon:              +49 228 520 06 529

Mobil:                  +49 163 234 10 52

Fax:                       +49 228 520 06 560

E-Mail:                 andrea.bahrenberg@rlv.de



Abbestellen