Bitte klicken Sie hier, falls der Newsletter nicht korrekt dargestellt wird.  

Weihnachtsbäume frisch vom Erzeuger

07.12.2016

Es geht wohl nichts über einen frisch geschlagenen Weihnachtsbaum, der fast vor der Haustür gewachsen ist. Auch viele rheinische Obst- und Gemüsebaubetriebe bieten in ihren Hofläden Weihnachtsbäume aus eigenem Anbau oder aus der Region an, berichtet der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer in Bonn.

Foto: Sabine Weis

In diesen Betrieben können die Verbraucher häufig „den“ passenden Baum aussuchen, bevor er dann frisch geschlagen wird. Dies ist natürlich optimal für die Haltbarkeit des Weihnachtsbaumes. Darüber hinaus ist das Aussuchen des Baumes ein Erlebnis für die ganze Familie, das mit dem Einkauf der Zutaten für das Weihnachtsmenü verbunden werden kann.

Sofern die Obst- und Gemüseerzeuger die Bäume nicht selber kultivieren, kommen sie von den Erzeugern ihres Vertrauens, die ebenfalls dafür sorgen, dass nur frisch geschlagene Bäume vermarktet werden. Bis zum Aufstellen des Baumes im Wohnzimmer sollte der Weihnachtsbaum möglichst kühl stehen und mit Wasser versorgt werden.

Gerade die Apfelerzeuger bieten auch gleich den Christbaumschmuck mit. Warum nicht einmal – wie in früheren Zeiten – kleine Äpfel in den Weihnachtsbaum hängen? Die leuchtend rote Sorte Gala oder der orange Pinova sind nur zwei Sorten, die sich gut als Christbaumschmuck eignen.

Eine Liste der direktvermarktenden Obst- und Gemüsebaubetriebe finden Sie auf der Homepage des Provinzialverbandes unter www.provinzialverband.de. Dort ist bei den einzelnen Betrieben aufgeführt, welche Erzeugnisse selbst produziert werden.



Abbestellen