Bitte klicken Sie hier, falls der Newsletter nicht korrekt dargestellt wird.  

Was können Molke und Skyr?

19.07.2017

(RLV) Viele Vitamine bei wenigen Kalorien – das zeichnet Molke aus. Das Nebenprodukt der Käseherstellung gilt als wahres Multitalent: Sie ist nahezu fettfrei, fördert die Verdauung und Kalziumaufnahme im Körper und enthält viele wasserlösliche Vitamine und hochwertige Proteine, erklärt der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV).

Molke hat in den letzten Jahren ein Comeback erlebt, und wird auch aufgrund der geringen Kalorienzahl geschätzt. 100 ml enthalten nur etwa 25 Kilokalorien. Auch bei Sportlern ist der gesunde Durstlöscher beliebt. Molke gibt es in zwei Arten: Süß- oder Sauermolke. Während Süßmolke bei der Käseherstellung entsteht, gewinnt man Sauermolke bei der Herstellung von Quark und Frischkäse durch den Einsatz von Milchsäurebakterien.

Relativ neu in deutschen Supermarktregalen und zunehmend beliebter ist laut RLV „Skyr“. „Skyr“ ist ein Quark, der nach isländischer Tradition hergestellt wird und nun auch in Deutschland immer beliebter wird. Für die Alternative zum normalen Quark werden bei der Herstellung bestimmte Bakterienkulturen eingesetzt. Das Produkt unterscheidet sich geschmacklich kaum von Quark, die Konsistenz ist cremig. Beliebt ist „Skyr“ vor allem wegen seines geringen Fett- dafür aber hohen Proteingehalts. In seiner Heimat wird Skyr laut RLV traditionell mit Heidelbeeren gegessen. Doch die cremige Quarkalternative lässt sich auch super mit anderen regionalen Obstsorten oder Müsli kombinieren.  



Abbestellen