Bitte klicken Sie hier, falls der Newsletter nicht korrekt dargestellt wird.  

Landwirte bitten um Verständnis für Erntearbeiten

24.06.2020

Überall im Rheinland rollen bald wieder die Mähdrescher über die Felder und ernten Gerste, und später Weizen, Raps, Hafer und Roggen. Die Erzeugung von regionalen Lebensmitteln geht trotz Corona-Pandemie sicher weiter, betont der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV).

Die Landwirte bitten um Verständnis, wenn die großen Maschinen auch mal mit lautem Getöse bis spät in den Abend unterwegs sind und es möglicherweise zu Verkehrsbehinderungen kommt. 

Auf den Straßen wird Getreideernte zu spüren sein: Mähdrescher und Trecker mit großen Anhängern fahren zwischen den Feldern und Höfen hin und her, um die Ernte zu transportieren. Besondere Vorsicht ist laut RLV beim Überholen geboten. Obwohl die eingesetzten Maschinen im Vergleich zu den anderen Verkehrsteilnehmern langsam sind, wird deren Größe, Breite und Geschwindigkeit oft falsch eingeschätzt. Hinzu kommt, dass sie beim Abbiegen weit ausscheren müssen. Um Schäden zu vermeiden und Unfälle auszuschließen, sollten die Verkehrsteilnehmer daher vorsichtig an derartige Situationen herangehen. Mit gegenseitiger Rücksicht sei ein reibungsloser Ablauf für alle möglich.



Abbestellen