Die Knollen toll in Szene gesetzt

06.10.2016

Es gehört einfach zu Euskirchen dazu – das Knollenfest. Auch in diesem Jahr zog es am vergangenen Wochenende wieder Tausende Besucher an und vor allen Dingen der Sonntag sorgte für eine volle Innenstadt.

Königliche Begrüßung: Die Rheinische Kartoffelkönigin Lisa Blomenkamp begrüßte zusammen mit Svenja Keller vom Euskirchener Stadtmarketingverein z.eu.s. (l.), dem Euskirchener Bürgermeister Dr. Uwe Friedl (2.v.r.) und Hans-Josef Schorn, Vorsitzender der Kreisbauernschaft Euskirchen, die Besucher des Euskirchener Knollenfestes.

Viele Fragen rund um alte und neue Kartoffelsorten mussten die Mitarbeiter des Pflanzenschutzdienstes den Knollenfestbesuchern beantworten.

Die Landwirtschaft hatte beim Euskirchener Knollenfest wieder groß aufgefahren. Diesmal gab es in der Innenstadt eine Pflanzenschutzspritze zu bestaunen. Fotos: Dr. Elisabeth Legge

Der Sonntag war auch wieder der Tag der Landwirtschaft, die die rheinischen Knollen – die Zuckerrüben und die Kartoffeln – erneut toll in Szene setzte und mit zahlreichen Aktionen und Informationen rund um die Knollen aufwartete. Die Zuckerfabrik Euskirchen, der Rheinische Rübenbauer-Verband, die Kreisbauernschaft Euskirchen und der Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer NRW präsentierten viel Wissenswertes rund um das Thema Zuckerrübe und Kartoffel. Im Mittelpunkt des Beitrages der Landwirtschaft stand diesmal der integrierte Pflanzenschutz. Hierzu konnten die Besucherinnen und Besucher eine große Pflanzenschutzspritze mitten auf dem Klosterplatz bestaunen. Auf einem Miniacker zeigte die Landwirtschaft, wie Zuckerrüben mit und ohne Unkraut wachsen. Es gab außerdem Infos zu Blühstreifen und zum Thema Greening. Heiß begehrt waren auch in diesem Jahr erneut die Tornadokartoffeln und Reibekuchen der Euskirchener Landfrauen. Der Andrang an diesem Stand war gross, ebenso wie bei der KLJB Zülpicher Börde, die mit einem Zugkraftmessstand und einem großen Schlepper nach Euskirchen gekommen war.