Ein Tag für die Knollen

04.10.2019

Viele Besucher kamen und das Wetter stimmte auch. Was will man mehr? Die Veranstalter des diesjährigen Euskirchener Knollenfestes, das am vergangenen Wochenende auf dem Programm stand, konnten wieder einmal zufrieden sein.

Wieder viele Informationen rund um die Rübe standen auf dem Programm des diesjährigen Knollenfestes.

Etwas für Süßmäuler: Am Stand von Pfeifer & Langen gab es Zuckerwatte für die kleinen und großen Besucher.

Königliche Begrüßung: Die Rheinische Kartoffelkönigin Anna Müller begrüßte zusammen mit Hans Schorn, Vorsitzender der Kreisbauernschaft Euskirchen (l.), Ute Marx, 1. Vorsitzende des Euskirchener Stadtmarketingvereins z.eu.s., dem Euskirchener Bürgermeister Dr. Uwe Friedl (2.v.r.) und Andreas Gehlen von der Zuckerfabrik Euskirchen die Besucher des Euskirchener Knollenfestes. Fotos: Dr. Elisabeth Legge

Vor allen Dingen der Tag der Landwirtschaft, der traditionell wieder am Sonntag stattfand, war ein voller Erfolg. In diesem Jahr präsentierte die Landwirtschaft auf dem Klosterplatz in Euskirchen unter anderem einen LKW mit Rübenpressschnitzeln. Außerdem warteten die Zuckerfabrik Euskirchen, der Rheinische Rübenbauer-Verband, die Kreisbauernschaft Euskirchen und die Landwirtschaftskammer NRW mit vielen Infos und Aktionen rund um die rheinischen Knollen – die Zuckerrüben und die Kartoffeln – auf. Die Euskirchener Landfrauen boten wieder ihre beliebten „Tornadokartoffeln“ und Reibekuchen an, die reißenden Absatz fanden.

Mit dabei war auch in diesem Jahr erneut die Jugend auf dem Knollenfest in Euskirchen. Die KLJB Zülpicher Börde wartete mit einem Zugkraftmessstand und einem großen Schlepper auf und erstmals waren auch die Euskirchener Jungzüchter mit von der Partie, die Kälbchen zum Anfassen mitgebracht hatten. Außerdem stellten die Oldtimerfreunde Swisttal-Odendorf auf dem Platz am Gardebrunnen alte Traktoren aus. Insgesamt war es wieder ein gelungenes Knollenfest.