Viele Themen in Kleve

11.02.2021

Einiges zu besprechen gab es bei der digitalen Vorstandssitzung Anfang Fe-bruar der Kreisbauernschaft Kleve.

Der neue Kreisvorsitzende Michael Seegers berichtete zunächst über den aktuellen Stand des zusammen mit der Kreisbauernschaft Geldern geplanten neuen Geschäftsstellenstandorts in Kalkar.

„Wir sind zuversichtlich, dass hier in der nächsten Zeit die notwendigen Verträge abgeschlossen werden können und man noch in diesem Jahr, nachdem eine Baugenehmigung vorliegt, mit dem Neubau beginnen kann“, erklärte er. Außerdem wurde angekündigt, dass im Februar digitale Informationsveranstaltungen für die Mitglieder analog zu den bisher durchgeführten Winterversammlungen stattfinden sollen. Man habe sich dazu entschlossen, allen Mitgliedern somit die Möglichkeit zu geben, sich über die aktuellen Geschehnisse auf der Ebene der Kreisbauernschaft Kleve coronakonform zu informieren. „Das ersetzt zwar keine Präsenzveranstaltungen, aber wir bleiben in Kontakt“, so Seegers.

Für Diskussionen sorgten die problematischen Ausweisungen der roten Gebiete im Zuge der neuen Düngeverordnung und das derzeit auf politischer Ebene heiß diskutierte Insektenschutzgesetz. Hier beschloss der Vorstand, über ein Schreiben an den CDU-Bundestagsabgeordneten für den Kreis Kleve heranzutreten. „Gerade vor Ort ist mit erheblichen Einschränkungen in der Bewirtschaftbarkeit zu rechnen, falls die Regelungen Anwendung finden, weil der Kreis Kleve laut Kreisbauernschaft überdurchschnittlich mit Naturschutz- und FFH-Flächen ‚gesegnet‘ ist“, so Seegers.