Bauern treffen Banker

15.02.2018

Junglandwirte trafen sich mit Vertretern der Sparkasse Düren und der NRW.Bank

Anhand des Beispiels eines prak­tischen Betriebes ­diskutierten die Junglandwirte über Finanzierungsmöglichkeiten. Foto: Arbeitskreis Junglandwirte Köln/Rhein-Erft-Kreis

Rund ums Thema Geld ging es Ende Januar für den Arbeitskreis Junglandwirte Köln/Rhein-Erft-Kreis. Sie trafen sich mit Vertretern der Sparkasse Düren auf dem Hof der Familie Flatten in Jülich-Koslar. Themenschwerpunkte waren die Finanzierung von Großprojekten, wie Milchviehstall und Hallen, von Maschinen und lebendem Inventar in der Landwirtschaft. Die Junglandwirte besichtigten hierbei den hochmodernen Milchviehstall der Familie Flatten und besprachen beispielhaft an diesem die verschiedenen Finanzierungsformen.

Die Sparkasse Düren hat als eine der wenigen Banken in NRW einen eigenen Berater für Landwirtschaft. Michael Müllenmeister, Betreuer des Agrarsektors der Sparkasse Düren, betonte die Wichtigkeit einer guten Absprache zwischen Banker und Landwirt. Hierbei sind das Rating und die Besicherung des Kredits eine entscheidende Größe für die Höhe des Kreditzinses. Das Rating setzt sich aus harten Faktoren (Bilanzen der letzten Jahre) und weichen Faktoren, zum Beispiel der Nachfolge im Betrieb, zusammen. „Je höher das Rating und je höher die Besicherungsklassen sind, desto niedriger ist der Kreditzins!“, so Müllenmeister. Es sollte während der Kreditlaufzeit immer mit der Bank offen über die wirtschaftliche Situation des Betriebes gesprochen werden, empfiehlt der Experte. Ein möglicher finanzieller Engpass kann bei früher Absprache mit der Bank über Liquiditätsdarlehn günstiger behoben werden als beispielsweise ein Dispokredit.

Claudia Brendt von der NRW.Bank erklärte den Junglandwirten die Sonderfunktion der landwirtschaftlichen Rentenbank. Hier gebe es verschiedene Programme, zum Beispiel Wachstum, Nachhaltigkeit oder Förderprogramme für junge Betriebsnachfolger. Bei einer Kreditanfrage der Sparkasse vermittelt die NRW.Bank als staatliche Bank zwischen der Hausbank und der landwirtschaftlichen Rentenbank.

In der Kombination landwirtschaft­licher Betrieb und Banker wurde das sonst so trockene Thema anschaulich und informativ rübergebracht. Bei ­einem gemütlichen Ausklang blieb den Junglandwirten und Experten noch ­genug Zeit zu Diskussion und Austausch.