Nah am Verbraucher

12.09.2019

Erftstädter Landwirte informierten auf Promenadenfest

Freuten sich über neugierige Besucher (v.r.n.l.): Katharina Richrath, Angela Sievernich, Willi Sievernich, Karl Krapp, Willy Winkelhag, Jörg Hoffsümmer, Martin Richrath und Robert Odenthal (es fehlen: Andreas Haarhoff und Thomas Neisse). Foto: privat

Ausgerüstet mit zwei Traktoren, Infomaterial, einer großen Anzahl an gesammelten Daten über die örtliche Landwirtschaft, dem Bodenprofil einer Brunnenbohrung ging es für neun Landwirtinnen und Landwirte am vorletzten Wochenende aufs Erftstädter Promenadenfest. Dort informierten sie Bürgerinnen und Bürger über ihre Arbeit. Unterstützung gab es dabei auch von Willy Winkelhag, Vorsitzender der Kreisbauernschaft Köln/Rhein-Erft und Kreislandwirt.

Es kam dabei zu einem intensiven Gedankenaustausch zwischen Verbrauchern und Landwirten. Auch diesmal wurden viele Fragen gestellt, es wurden Ängste und Sorgen vorgetragen, die in einem offenen Gespräch beantwortet und entkräftet werden konnten. Viele Besucher zeigten dabei auch Verständnis für die Sorgen der Landwirte, besonders im Hinblick auf die Klimaveränderung und die Weltmarktpolitik. Bilder von Parzellen, die nicht mit Herbiziden behandelt wurden, zeigten die Notwendigkeit von Pflanzenschutz. Gleichzeitig wurden auch mögliche Alternativen zum chemischen Pflanzenschutz aufgezeigt, wie kleine GPS-gesteuerte Roboter mit Sensoren und mechanischen Werkzeugen. Dass diese Technik allerdings nicht von heute auf morgen verfügbar ist, konnte schlüssig vermittelt werden. Die kleinen Besucher freuten sich über Malbücher und einen Oldtimer-Traktor.

Alles in allem eine gelungene Aktion, die auch in anderen Ortsbauernschaften stärker und intensiver angeboten werden könnte, um den Informationsbedarf der Bevölkerung zu decken und fachgerecht über Landwirtschaft zu informieren.


Best Hentai games 5.1 Surround music Foot Fetish