Traditioneller Austausch mit dem Landrat

04.05.2018

Die Wildschweinjagd, die Neuaufstellung der Landschaftspläne, das Dauer­thema Nitrat im Grundwasser und das Erntedankfest:

Sind froh über das gute Miteinander: Kreisvorsitzender Paul-Christian Küskens (5.v.r.) und Landrat Dr. Andreas Coenen (4.v.r.) mit den Vertretern der Landwirtschaft und der Kreisverwaltung. Foto: Kreis Viersen

Das waren am 13. April die Themen beim jährlich stattfindenden Bauernfrühstück zwischen Vertretern der Landwirtschaft mit dem Kreis Viersen. Sowohl Landrat Dr. Andreas Coenen, wie auch der Kreisvorsitzende Paul-Christian Küskens lobten dabei das gute Mitei­nan­der und die offene Kommunikation zwischen der Kreisverwaltung und der Kreisbauernschaft Krefeld-Viersen, der Landwirtschaftskammer sowie den Kreislandfrauen.

Ein gutes Beispiel hierfür sei die Wildschweinjagd im Grenzgebiet. Gemeinsam hatten Kreisverwaltung, Landwirte und Jäger Ziele und Maßnahmen erarbeitet.

Viel diskutiert im Kreis ist seit Jahren das Thema Nitrat im Grundwasser. Der Kreis Viersen lässt dazu derzeit ein Gutachten erstellen. „Wir möchten das Thema umfassend aufarbeiten. Es geht nicht darum, die Landwirtschaft an den Pranger zu stellen“, betonte Andreas Budde, technischer Dezernent des Kreises. „Ohnehin kann man im Grundwasser keine aktuelle Entwicklung ablesen, sondern nur, was vor 20 Jahren passiert ist.“ Das Gutachten wird der Kreis zum Sommer hin vorstellen. Parallel wird die Landwirtschaft zeigen, welche Maßnahmen sie bereits zum Schutz des Grundwassers leistet. Hinsichtlich der Neuaufstellung der Landschaftspläne im Kreis sind Vertreter der Landwirtschaft bereits frühzeitig eingebunden worden. „Uns ist jedoch daran gelegen, dass der neue Landschaftsplan auch anerkennt, dass Landwirtschaft ebenso ein Teil der Kulturlandschaft ist und diese erhält“, so Küskens zum Abschluss.