Die Höfetour in Mönchengladbach war ein voller Erfolg

31.05.2019

Ideales Fahrradwetter sorgte am Sonntag für reges Treiben auf den Höfen und dem etwa 20 km langen Rundkurs um den Mönchengladbacher Stadtteil Giesenkirchen.

Auf dem Hof der Familie Franzen, hier eingerahmt von den Veranstaltern, startete die Höfetour (v.l.n.r.): Kreisvorsitzender Wolfgang Wappenschmidt, Martin, Peter, Ingrid und Stephanie Franzen, Kreislandwirtin Dr. Juliane Wahode. Fotos: Sabine Aldenhoff

Das Interesse an den Betrieben war riesig.

Die bunte Pracht der Beet- und Balkonpflanzen konnte im Betrieb von Beate Lessmann und ihrer Tochter Yvonne Jurado bewundert werden.

Drei Generationen auf dem ökologisch bewirtschafteten Lenßenhof mit Hofladen: Ehefrau ­Andrea und Sohn Daniel Rosiny mit Joachim Kamphausen (stehend) sowie die Eltern Else und Heinz Kamphausen.

Gespanntes Interesse der Besucher bei den Hof- und Feldführungen auf dem Bioland-Gemüsehof von Joachim Kamphausen (4.v.l.).

Wer Glück hatte, musste nicht selbst strampeln, sondern konnte im Planwagen mitfahren.

Familie Hütten präsentierte ihren Obstbaubetrieb (v.l.n.r.): Silvia und Heinz-Josef Hütten mit ihren Kindern Franziska, Henrik und Anna-Lena, hier in der Kirschplantage, die mit Hagelschutznetzen abgedeckt ist.

„Wir sind hier, weil wir die Natur lieben und gerne sportlich aktiv sind. Wir informieren uns immer, was in unserer Region los ist, deshalb sind wir bei jeder Höfetour dabei. Wir schätzen die Gastfreundschaft und finden es toll, dass die Landwirte in ihrer Hauptarbeitszeit so etwas für uns organisieren.“ Christel Rasawieh und Angelika Lenders aus Korschenbroich-Glehn

„Wir sind Nachbarn vom Obsthof Birkshof und die Höfetour ist für uns ein guter Anlass, hier mal hineinzusehen. Es gibt vieles zu entdecken und gerade für Kinder wird einiges geboten und kindgerecht vermittelt. Besonders der Obstexpress durch die Plantagen war eine Attraktion. Wir finden die Veranstaltung gut organisiert, es wurde wirklich an alles gedacht.“ Familie Broich aus Mönchengladbach-Schelsen

Bereits zum morgendlichen ökumenischen Gottesdienst auf dem Ackerbau und Pensionspferdebetrieb Franzen am südlichen Ende von Korschenbroich waren deutlich mehr Besucher gekommen als erwartet. Der Betrieb Franzen präsentierte seinen Fuhrpark mit Traktoren und Maschinen, bot Ponyreiten an und hatte eine Strohburg für die Kinder aufgebaut. Weiter ging es zum Lenßenhof an der Kamphausener Höhe in Mönchengladbach, der Bioland-Gemüse in zahlreichen Arten und Sorten erzeugt. Bei Hof- und Feldführungen erläuterte Betriebsleiter Joachim Kamphausen den Kreislauf im ökologischen Landbau. Beim Gartenbaubetrieb Lessmann in Giesenkirchen strahlte einem die bunte Pracht zahlreicher Beet- und Balkonpflanzen entgegen, die gerne auch gekauft werden durften. Letzter Betrieb der Tour war der Birkshof in Mönchengladbach- Schelsen, der in seinem Hofladen Obst, Kartoffeln und Eier aus eigener Produktion vermarktet. Die Obstplantagen konnten zu Fuß oder mit einem Traktorbähnchen erkundet werden. Natürlich gab es auf allen Höfen Kinderattraktionen und ein kulinarisches Angebot für die Besucher, was am Nachmittag zeitweise zu Engpässen führte, die aber kreativ abgefangen wurden. Mit der sehr guten Resonanz konnten die Hofbetreiber und ihre Familien, die wieder viel Arbeit in die Vorbereitung gesteckt hatten, sowie die Veranstalter, die Kreisbauernschaft Neuss-Mönchengladbach, mehr als zufrieden sein.