Erntedank in den Ruhrgroßstädten

08.10.2020

Einen prall gefüllten Erntekorb überreichte die Kreisbauernschaft Ruhrgroßstädte am vergangenen Donnerstag dem Stadtoberhaupt von Essen, Oberbürgermeister Thomas Kufen. Auf dem landwirtschaftlichen Direktvermarktungsbetrieb der Familie Reinhard Feldmann in Essen wurden dabei auch anlässlich eines Betriebsrundganges verschiedene landwirtschaftliche Themen angesprochen.

Mit dabei (v.l.n.r.): Constantin Stein, Thomas Kufen, Betriebsinhaber Reinhard Feldmann, Christoph Ridder, Vorsitzender der Kreisbauernschaft Ruhrgroßstädte, Nikolas Weber und Uwe Schlieper. Foto: Marcel Terhardt

Neben der besseren Vernetzung mit städtischen Ämtern, wie beispielsweise der Unteren Naturschutzbehörde, der Unteren Denkmalschutzbehörde und dem Straßenverkehrsamt, wurden ebenfalls die wilde Müllabladung, die im Ballungsraum besondere Hundeproblematik sowie der fortschreitende Flächenverbrauch angesprochen. Auch plädierten die landwirtschaftlichen Vertreter dafür, in den Bergbaugebieten der Ruhrgroßstädte die Bergbauunternehmen für die Baureifmachung von ehemaligen Bergbauflächen stärker in die Verantwortung zu nehmen.

Ein besonderes Augenmerk richteten die Vertreter der Kreisbauernschaft auf die Bedeutung der Landwirtschaft vor Ort und deren Leistungen für die Umwelt und die Bevölkerung. Gleichzeitig nutzten sie die Gelegenheit, Kufen zu seiner Wiederwahl als Oberbürgermeister zu gratulieren. Sie brachten damit auch ihre Hoffnung zum Ausdruck, dass die seit dem Amtsantritt von Kufen sehr gute Verbindung zwischen Landwirtschaft und Oberbürgermeisteramt fortgesetzt werde und man auch zukünftig in ständigem Kontakt bleibe und eine weiterhin gute Zusammenarbeit pflegen werde.