Bauern im Radio

25.02.2016

Kreisbauernschaft Wesel schaltet Radiospots im Lokalfunk --- Nicht „Old MacDonald had a farm – I-ei-I-ei-oh“ heißt der neue Ohrwurm, den die Hörer des Lokalradios K.W. im Kreis Wesel in diesen Monaten hören und der viele sicher auch mit einstimmen lässt.

Machen in Radiospots Imagewerbung für die Landwirtschaft (v.l.n.r.): Arne Jordans, Jens Buchmann und Robert Matthaiwe. Foto: Gerrit Korte

Wir müssen für mehr Akzeptanz der Landwirtschaft werben, ist Johannes Leuchtenberg vom Vorstand der Kreisbauernschaft Wesel überzeugt. Foto: Christiane Närmann-Bockholt

Dann aber mit dem neuen, leicht abgewandelten Text „Wir lieben unseren Bauernhof – I-ei-I-ei-oh“. So heißt es nämlich in den jeweils 20 Sekunden kurzen Radiospots, mit denen die Kreisbauernschaft Wesel im Februar und März auf die Leistungen der Landwirtschaft hinweisen will.

Stellvertretend für alle Landwirte aus dem Kreis Wesel stellen drei junge Betriebsleiter ihren Hof und ihre Erzeugnisse vor. Da heißt es zum Beispiel: „Hallo, ich bin Jens Buchmann, Milchviehhalter aus Hamminkeln. Unsere Kühe fühlen sich wohl, darum kümmern wir uns 365 Tage im Jahr. Sie danken es uns mit ihrer leckeren Milch.“ Oder: „Hallo, mein Name ist Arne Jordans. Unsere Familie bewirtschaftet einen Hof mit Schweinen in Xanten. Für unsere Tiere geben wir jeden Tag unser Bestes und deshalb fühlen sich unsere Schweine sauwohl.“ Oder: „Hallo, ich bin Robert Matthaiwe, Ackerbauer aus Xanten. Auf meinen Feldern baue ich gesunde und leckere Nahrungsmittel an. Im Einklang mit der Natur wächst auf meinen Äckern wertvolles Getreide.“ Jeder Spot endet mit dem Slogan „Wir machen verantwortungsvolle Landwirtschaft – Ihre Landwirte aus dem Kreis Wesel“.

Aufmerksamkeit zu wecken und auf die Qualität ihrer Arbeit hinzuweisen, das will die Kreisbauernschaft Wesel mit ihrer ungewöhnlichen Werbeaktion vor allem erreichen. „Wir wollen aufzeigen, dass wir Landwirte mit hohem zeitlichen Einsatz unter höchsten Qualitätsstandards für die Erzeugung hochwertiger, sicherer und gesunder Lebensmittel arbeiten“, erklärt Johannes Leuchtenberg, der im Vorstand der Kreisbauernschaft Wesel für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich ist. Wie man diese Botschaft am besten zu den Verbrauchern vor Ort transportiert, da­rüber habe man im Vorstand diskutiert und sich dann für den Weg via Radiospots und gegen einen Kinospot entschieden.

In den Monaten Februar und März werde der Werbespot rund 100-mal gesendet. „Das erschien uns nachhaltiger als ein einmalig gesehener Spot im Kino“, erläutert Leuchtenberg, der in Neukirchen-Vluyn einen Milchviehbetrieb bewirtschaftet. Die Kosten von rund 3 000 € für die Produktion der Spots sowie für die gebuchten Sendezeiten übernimmt die Kasse der Kreisbauernschaft. Es sei ihnen wichtig gewesen, mit eigenen Ideen zu arbeiten, mit authentischen Stimmen zu werben und nicht auf gekaufte Stimmen zurückzugreifen, führt Leuchtenberg aus. Dass die Kreisbauernschaft mit Milcherzeuger Jens Buchmann, Schweinehalter Arne Jordans und Ackerbauer Robert Matthaiwe drei junge Landwirte, die als Sympathieträger für die Landwirtschaft stehen, ins Boot holen konnte, ist ein Gewinn für die Werbeaktion, von der alle Landwirte im Kreis Wesel und darüber hi­naus profitieren.