Viel Publikum bei Tour de Flur

06.07.2017

Bestens besucht war die Tour de Flur in Alpen-Rheinberg am vergangenen Sonntag trotz kurzer anfänglicher Schauer.

Sie eröffneten die Tour de Flur (v.l.n.r.): Kreislandwirt Wilhelm Neu, Pfarrer Dr. Hartmut Becks, Alpens Bürgermeister Thomas Ahls, Nicola Lemken, Katharina Wielage, Geschäftsführerin der Kreisbauernschaft Wesel, Landrat Dr. Ansgar Müller und Viktor Lemken.

Zur morgendlichen Andacht mit Pfarrer Dr. Hartmut Becks hatten sich bereits zahlreiche Besucher bei Lemken eingefunden.

Rollrasen, Kartoffeln und einen attraktiven Bauernladen gab es bei Familie Fonk (v.l.n.r.): Magdalena, Raphael, Kläre, Wilhelm, Franziska, Maximilian, Sandra und Bernhard Fonk.

Das Ferkelrennen war der Publikumsmagnet auf dem Weyershof.

Familie Hußmann öffnete das Tor ihres Weyershofes (v.l.n.r.): Thomas und Claudia Verhalen sowie Doris, Ernst, Thomas und Michael Hußmann.

Mutterkuhhalter Dieter Stiers präsentierte ein acht Tage altes Kälbchen.

André (l.), Maria und Dieter Stiers vermarkten das Fleisch ihrer Limousins direkt ab Hof.

Gut ausgeschildert – egal ob zu Fuß, per Rad oder mit dem Auto.

Wie arbeitet eine Kompostierungsanlage? Das präsentierte Familie Vogt den interessierten Besuchern (v.l.n.r.): Robert, Diana, Johanna, Hendrik, Werner sen., Helene, Simone und Werner jun. Vogt. Fotos: Sabine Aldenhoff

Die Höfetour startete am Morgen mit einer Andacht auf dem Werksgelände des Landmaschinenherstellers Lemken GmbH & Co. KG. Weiter ging die knapp 20 km lange Strecke zum Weyershof der Familie Hußmann mit Sauenhaltung und Schweinemast, zur Familie Fonk mit Rollrasen und Bauernladen, zur Kompostieranlage der Familie Vogt sowie zur Familie Stiers mit Mutterkuhhaltung und Direktvermarktung. Auf allen Höfen herrschte reges Treiben, die Besucher stellten interessierte Fragen und nahmen das Angebot „Landwirtschaft zum Anfassen“ gerne an, sodass die teilnehmenden Landwirtsfamilien sowie die Veranstalter, die Kreisbauernschaft Wesel sowie der Rheinische LandFrauenverband, sehr zufrieden sein konnten. Neben den Einblicken in die Arbeit war auf den Höfen natürlich auch für das leibliche Wohl und Attraktionen für Kinder gesorgt. Ein rundum gelungener Tag erfolgreicher Öffentlichkeitsarbeit!