EU-Flächenprämien schnell auszahlen!

28.09.2016
RLV und WLV bitten den NRW-Landwirtschaftsminister, Landwirte in äußerst schwieriger Lage zu unterstützen

Die wirtschaftliche Lage auf den Bauernhöfen in Nordrhein-Westfalen ist außerordentlich schwierig. Neben den Tierhaltern leiden inzwischen auch die Ackerbauern unter dem anhaltenden Preisverfall ihrer Produkte. In einem Brief bitten Bernhard Conzen, Präsident des Rheinischen Landwirtschafts-Verbandes (RLV), und sein westfälischer Kollege Johannes Röring den NRW-Landwirtschaftsminister Johannes Remmel darum, die Auszahlung der EU-Flächenprämien in diesem Jahr vorzuziehen.

Die Betriebe geraten nach RLV-Angaben durch vielfältige Belastungen und viel zu niedrige Erlöse für ihre Produkte zunehmend in erhebliche Liquiditätsschwierigkeiten. „Vor dem Hintergrund ist es deshalb von existentieller Bedeutung, dass die EU-Flächenprämien in diesem Jahr zur Überbrückung der angespannten Liquiditätslage in vollem Umfang vorzeitig zur Auszahlung kommen“, schreiben die beiden nordrhein-westfälischen Bauernpräsidenten in ihrem Brief. Eine sehr mäßige Ernte für nahezu alle Getreide- und Hackfrüchte verschärfe die aktuelle Situation zusätzlich. Auch wenn es auf den Märkten für Schweinefleisch und Milch positive Entwicklungen und Signale für eine langsame Verbesserung gebe, bleibe die größte Herausforderung für die bäuerlichen Familien bestehen, mit einer angespannten Liquiditätsausstattung die kommenden Monate zu überstehen.

„Insbesondere die Anfang November traditionell fälligen Pachtzahlungen werden vielerorts zu neuen Engpässen führen und erhöhen das Risiko, dass sich Landwirte angesichts der ausweglosen Lage für eine Betriebsaufgabe entscheiden müssen. Das dürfen wir nicht zulassen!“, betonen Conzen und Röring, die den Minister bitten, sich mit Nachdruck dafür einzusetzen, dass die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen jetzt umgehend die beantragten Prämien an die Bauern zuteile.


Weitere Themen

21.04.2021

21. April ist der Tag des Brotes: Brot backen mit rheinischem Getreide

Wissen, wo es herkommt. Regional schmeckt nicht nur lecker, regional hilft auch dem Klima. Warum nicht sein Brot aus regional erzeugtem Getreide, Ackerbohne oder Quinoa backen?
mehr dazu
21.04.2021

Pflanzenschutz ist notwendig!

Immer häufiger berichten rheinische Obst- und Gemüseerzeuger, dass sie beschimpft werden oder die Fußgänger die Feldwege nicht freigeben, wenn sie mit der Pflanzenschutzspritze unterwegs sind.
mehr dazu
14.04.2021

Pflanzenschutzmittelrückstände EU-weit auf niedrigem Niveau

Die in der Europäischen Union angebotenen Lebensmittel sind nach wie vor weitgehend frei von Pflanzenschutzmittelrückständen, berichtet der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) und weist auf den kürzlich vorgestellten Jahresbericht der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hin.
mehr dazu