Gespräch mit Vertretern der SPD

07.02.2019
Zu einem gemeinsamen Gespräch mit Vertretern der SPD trafen sich in der vergangenen Woche Vertreter der Kreisbauernschaft Ruhrgroßstädte aus Essen auf der Straußenfarm von Uwe Schlieper in Essen.

Im gemeinsamen Austausch (v.l.n.r.): Daniel Behmenburg, SPD-Fraktionsvorsitzender Bezirksvertretung 9, Manfred Rohleder, stellv. Kreisvorsitzender und Vorsitzender der Ortsbauernschaft Essen-Heidhausen, Betriebsleiter Uwe Schlieper, Vorsitzender der Ortsbauernschaft Essen-Schuir-Bredeney, Stephan Schlieper, Ortslandwirt Dr. Günter Maas, und NRW-Landtagsabgeordneter Frank Müller (SPD). Foto: Kreisbauernschaft Ruhrgroßstädte

Während des Betriebsrundgangs wurden verschiedene landwirtschaftliche Themen miteinander erörtert. Neben dem Bedarf an landwirtschaftlichen Nutzflächen im Raum der Großstadt Essen, dem Umbau ehemals landwirtschaftlich genutzter Gebäude und dem Tierwohl wurde auch über die Hundeproblematik miteinander diskutiert. Die Abgeordneten zeigten sich hochinteressiert. Es wurde vereinbart, weiter in engem Kontakt zu bleiben und jährlich sowie bei Bedarf Gespräche zu führen.


Weitere Themen

20.02.2019

Landwirtschaft und Naturschutz – gemeinsame Lösungen finden

Präsident Conzen: „Miteinander gestalten!“- Die aktuelle Diskussion um das Volksbegehren in Bayern mache deutlich, dass der in NRW in den letzten Jahren eingeschlagene Weg richtig ist. Landwirtschaft und Naturschutz können zusammen Lösungen finden, so RLV-Präsident Bernhard Conzen.
mehr dazu
20.02.2019

Rheinischer Junglandwirtetag am 8. und 9. März in Kempen

Das Thema „Landwirt sein in der EU – was bedeutet das?“ steht beim diesjährigen Rheinischen Junglandwirtetag in Kempen am 8. und 9. März in der Deula in Kempen auf der Tagesordnung.
mehr dazu
20.02.2019

Mit rheinischen Kräutern in den Frühling

Nach den letzten sonnigen und warmen Tagen sehnen sich viele Verbraucher nach dem Frühling. Mit zartem Grün und leckerem Geschmack können frische Kräuter aus dem Rheinland ein bisschen Frühling auf den Tisch bringen, meint der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn).
mehr dazu