Kerstin Griese besuchte Betrieb Mühlinghaus in Velbert-Neviges

05.09.2019

Foto: Harald Schrapers

Die Bundestagsabgeordnete Kerstin Griese (SPD) besuchte in der vorletzten Woche den landwirtschaftlichen Betrieb der Familie Mühlinghaus in Velbert-Neviges. Bei einem Betriebsrundgang wurde Griese durch Martin Mühlinghaus, der den Betrieb im Juli von seinem Vater übernommen hat, unter anderem über den Melkroboter des Milchviehbetriebes informiert. „Mit unserem Melkroboter läuft alles voll automatisiert, alle wichtigen Daten werden erfasst und ich weiß genau, welche Kuh wie viel Liter am Tag gegeben hat“, so Mühlinghaus, der 120 Milchkühe hält.

Gemeinsam mit Martin Dahlmann, Vorsitzender der Kreisbauernschaft Mettmann, und Josef Aschenbroich, stellvertretender Vorsitzender der Kreisbauernschaft Mettmann, wurden darüber hinaus verschiedene landwirtschaftliche Themen besprochen. Nach der Trockenheit des vergangenen Jahres setzen Rekordhitze und fehlende Niederschläge den Bauern wieder stark zu. Die Hitze wirke sich ebenfalls negativ auf die Milchleistung der Kühe aus, so Dahlmann. Gerade Vieh haltende Betriebe, die auf Futterbau angewiesen sind, seien erheblich betroffen. Diskussionspunkte waren auch die Gemeinsame Agrarpolitik sowie die zunehmenden Auflagen der Düngeverordnung. Unser Foto zeigt (v.l.n.r.): Dorothea Mühlinghaus, Emil Mühlinghaus (im Hintergrund), Martin Mühlinghaus, Betriebsleiter, Kerstin Griese (Mitte), Martin Dahlmann, Vorsitzender der Kreisbauernschaft Mettmann, Josef Aschenbroich, stellvertretender Vorsitzender der Kreisbauernschaft Mettmann.


Weitere Themen

19.02.2020

Willi Winkelhag wiedergewählt

Anlässlich der regulär anstehenden Wahlen in der Kreisbauernschaft Köln/Rhein-Erft-Kreis wurde Willi Winkelhag (2.v.r.) aus Hürth in seinem Amt als Vorsitzender einstimmig bestätigt.
mehr dazu
19.02.2020

Knollensellerie ist unverzichtbar für viele Gerichte

Knollensellerie wird selten alleine als Salat oder Gemüsebeilage gegessen. Dafür gehört er aber unverzichtbar in viele Gerichte, so der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn).
mehr dazu
19.02.2020

RLV-Bauerntag: Zeit zu reden!

Tausende Bauern zogen im vergangenen Jahr mit ihren Schleppern auf die Straßen, um ihre Unzufriedenheit zu demonstrieren. Es ist also dringend „Zeit zu Reden“, meinte der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV), und lud seine Mitglieder zum RLV-Bauerntag nach Wesel ein. Im Fokus stand die Frage: Wie kann Agrarpolitik verantwortungsvoll gestaltet und die Zukunft der Bauernfamilien gerettet werden? Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, NRW-Agrarministerin Ursula Heinen-Esser und RLV-Präsident Bernhard Conzen standen den Landwirten Rede und Antwort.
mehr dazu