Kontakt zum Verbraucher suchen

17.10.2019
Landwirte trotzten dem Regen und informierten auf dem Erntedankfest in Jülich

Die Dürener Landwirte waren wieder beim Erntedankfest in Jülich dabei (v.l.n.r.): Erich Gussen, Hans Lemm, Dr. Patricia Peill MdL, Franz-Willi Dohmen, Rita Reinthaler, Richard Harzheim, Theo Lemm und Franz Ritz. Foto: Kreisbauernschaft Düren

Bereits zum fünften Mal waren die Landwirte der Kreisbauernschaft Düren mit einem Infostand auf dem Jülicher Erntedankfest vertreten. Obwohl die Veranstaltung durch Dauerregen geprägt war und weniger Besucher als in den vergangenen Jahren den Weg in die Jülicher Innenstadt fanden, ließen sich die Landwirte nicht davon abhalten, am ersten Sonntag im Oktober den unmittelbaren Kontakt zum Verbraucher zu suchen. Neben der Präsentation moderner Landmaschinen in Gestalt zweier Traktoren und einem Grubber kam es den beteiligten Landwirten vor allem da­rauf an, in direkten Gesprächen Aufklärungsarbeit über die modernen Produktionsmethoden in der Landwirtschaft zu leisten.  „Die Gesellschaft entfernt sich zunehmend von der Landwirtschaft und ihren Produktionsmethoden. Dies müssen wir nicht zuletzt auch durch die Darstellungen in den Medien immer wieder leidvoll erfahren“, umschreibt der Vorsitzende der Kreisbauernschaft, Erich Gussen, das aus Sicht der Landwirte bestehende aktuelle Dilemma. „Wir müssen daher den Verbrauchern wieder unmittelbar erklären, was wir tun und vor allem wie wir es tun. Nur dadurch können wir wieder Verständnis für unsere Arbeit gewinnen und zugleich viele Vorurteile widerlegen, die uns leider immer noch entgegengebracht werden“, fasst Gussen das Ziel der öffentlichkeitswirksamen Veranstaltung zusammen.

Gegenstand vieler Gespräche war dann auch die gesamte Bandbreite landwirtschaftlicher Themen, angefangen von Preisen für Landmaschinen über Diskussionen zum Thema Pflanzenschutz bis hin zu den Auswirkungen niedriger Erzeugerpreise. Darüber hi­naus stellte der Vorsitzende die Initiative „Rote Fragezeichen“ vor. Damit wollen die Landwirte vor dem Hintergrund der aktuellen Debatten um Klima- und Umweltschutz mit der Gesellschaft ganz bewusst in den Dialog treten und Fragen stellen: „Wollt ihr eine Zukunft mit Bauern? Haben wir Bauern noch eine Zukunft?“ Dass die Kreisbauernschaft im Stadtgebiet Jülich ein sehr gutes und konstruktives Mitei­nan­der mit Politik und Verwaltung pflegt, zeigten die Besuche der CDU-Landtagsabgeordneten Dr. Patricia Peill und des Fraktionsvorsitzenden der SPD-Fraktion im Jülicher Stadtrat, Harald Garding, am Infostand der Landwirtschaft.

Insgesamt zog man aus Sicht der Kreisbauernschaft trotz des Regenwetters ein positives Fazit zu dieser Veranstaltung. Allein die unmittelbare Kommunikation zwischen Landwirtschaft und Verbraucher kann vieles dazu beitragen, gegenseitiges Verständnis fürei­nan­der zu wecken.


Weitere Themen

13.11.2019

Frau Ministerin Schulze: "Reden Sie mit uns!"

Bauerndemo am 14. November bei der Umweltministerkonferenz
mehr dazu
13.11.2019

Im Winter hat Rosenkohl Saison

Seit Oktober hat Rosenkohl im Rheinland wieder Saison. Darauf weist der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn) hin.
mehr dazu
07.11.2019

Ein Stimme verleihen

Die deutsche Landwirtschaft erlebt gerade turbulente Zeiten und wünscht sich dabei mehr Rückhalt von der Politik.
mehr dazu