Mit RLV-Sonderzügen zur Agritechnica 2019

05.11.2019
Die rheinischen Bäuerinnen und Bauern können auch in diesem Jahr wieder stau- und stressfrei zur Agritechnica 2019, der Internationalen DLG-Fachausstellung für Landtechnik, nach Hannover reisen. Möglich machen dies zwei Sonderzüge, die der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) organisiert hat.

Der erste RLV-Sonderzug fährt am Dienstag, den 12. November die so genannte Südrhein-Route von Koblenz über Neuwied, Bonn-Beuel, Köln-Deutz Messe, Opladen-Mitte, Solingen und Wuppertal nach Hannover. Der zweite RLV-Sonderzug nimmt am Donnerstag, den 14. November die klassische Niederrhein-Route von Düren, über Aachen, Herzogenrath, Geilenkirchen, Erkelenz, Rheydt, Mönchengladbach, Viersen, Krefeld, Duisburg und Essen nach Hannover. Beide Sonderzüge fahren direkt bis auf das Messegelände Hannover und ermöglichen somit die stau- und stressfreie An- und Abreise.

Die Bahnfahrt kostet insgesamt 89 €, inklusive Unterbringung in bequemen 6-er Abteilwagen mit Platzreservierung, Speise- und Gesellschaftswagen. Eintrittskarten für die Messe können online erworben werden unter www.agritechnica.com. Die Fahrkarten für die RLV-Sonderzüge zur Agritechnica 2017 sowie Einzelheiten zum Streckenverlauf und den Abfahrtzeiten der beiden Züge gibt es beim RLV unter der Hotline: 02 28/5 20 06-1 71 (Mo.-Fr. 9.00 bis 17.00 Uhr) oder per E-Mail: karl.nacke@rlv.de.

Informationen zum Streckenverlauf und den Abfahrtzeiten der beiden Züge sind zu finden unter www.rlv.de unter dem Stichpunkt Mitgliederreisen.


Weitere Themen

19.02.2020

Willi Winkelhag wiedergewählt

Anlässlich der regulär anstehenden Wahlen in der Kreisbauernschaft Köln/Rhein-Erft-Kreis wurde Willi Winkelhag (2.v.r.) aus Hürth in seinem Amt als Vorsitzender einstimmig bestätigt.
mehr dazu
19.02.2020

Knollensellerie ist unverzichtbar für viele Gerichte

Knollensellerie wird selten alleine als Salat oder Gemüsebeilage gegessen. Dafür gehört er aber unverzichtbar in viele Gerichte, so der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn).
mehr dazu
19.02.2020

RLV-Bauerntag: Zeit zu reden!

Tausende Bauern zogen im vergangenen Jahr mit ihren Schleppern auf die Straßen, um ihre Unzufriedenheit zu demonstrieren. Es ist also dringend „Zeit zu Reden“, meinte der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV), und lud seine Mitglieder zum RLV-Bauerntag nach Wesel ein. Im Fokus stand die Frage: Wie kann Agrarpolitik verantwortungsvoll gestaltet und die Zukunft der Bauernfamilien gerettet werden? Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, NRW-Agrarministerin Ursula Heinen-Esser und RLV-Präsident Bernhard Conzen standen den Landwirten Rede und Antwort.
mehr dazu