RLV-Newsletter für Mitglieder - 17.10.2016

17.10.2016
Sehr geehrte Damen und Herren,   hiermit möchten wir Sie mit dem RLV-Newsletter zu aktuellen Anlässen über Serviceangebote und wichtige agrarpolitische Hinweise informieren.   Mit freundlichen Grüßen Ihr Rheinischer Landwirtschafts-Verband

News im Überblick

1. Kommen Sie zum LVM-Tag in Bonn: Herausforderungen für eine zukunftsfähige Landwirtschaft
2. Mit RLV-Sonderzügen zur EuroTier 2016
3. RLV zieht positive Bilanz zum Erlebnisbauernhof in Bonn
4. Aufruf: Wildgänse nicht vergrämen
5. Fachseminar zum Thema Öffentlichkeitsarbeit der Landwirtschaftskammer NRW und VLF

 

1. Herausforderungen für eine zukunftsfähige Landwirtschaft

14.10.2016

Anmeldungen zum LVM-Landwirtschaftstag nur noch bis zum 15. Oktober möglich

Die Vorbereitungen für den Landwirtschaftstag der LVM Versicherung laufen derzeit auf Hochtouren: Am 25. Oktober werden im Bonner Maritim Hotel hochkarätige Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik erwartet. Die Veranstaltung richtet sich nicht nur an Landwirte, sondern auch an landwirtschaftlich Interessierte. Wer mit einer Teilnahme liebäugelt, sollte sich jetzt allerdings sputen - Anmeldungen sind nur noch bis 15. Oktober möglich.

Wer die Vorträge von Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt sowie der zahlreichen Referenten live mitverfolgen will, sollte sich unter www.lvm.de/landwirtschaftstag oder in einer der bundesweit über 2 200 LVM-Versicherungsagenturen noch schnell seine Eintrittskarte sichern, da eine vorherige Anmeldung für die Teilnahme verbindlich ist.

Auf dem LVM-Landwirtschaftstag im Maritim Hotel, Godesberger Allee, Bonn, referieren und diskutieren unter anderem Professor Dr. Bernhard Bauer (Hochschule Weihenstephan-Triesdorf), Clemens Tönnies (Tönnies Lebensmittel GmbH & Co. KG), Dr. Meeno Schrader (Geschäftsführer WetterWelt GmbH) sowie Dr. Anton Hofreiter (Bundesfraktionsvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen). 

Der Landwirtschaftstag beginnt um 10.00 Uhr und endet gegen 16.30 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt 25 € (Studenten und Berufsschüler 15 €). Im Eintrittspreis sind ein Mittagessen sowie Getränke während der Veranstaltung enthalten. Die Teilnahmegebühr zahlen die Besucher vor Ort an der Tageskasse. 

http://www.rlv.de/nachricht/detail/herausforderungen-fuer-eine-zukunftsfaehige-landwirtschaft/

 

 

2. Mit RLV-Sonderzügen zur EuroTier 2016

Die rheinischen Bäuerinnen und Bauern können auch in diesem Jahr wieder stressfrei zur EuroTier 2016, der Internationalen DLG-Fachausstellung für Tierhaltung und -management, nach Hannover reisen. Möglich machen dies zwei Sonderzüge, die der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) organisiert hat.

 

Der erste RLV-Sonderzug fährt am Dienstag, den 15. November die so genannte Südrhein-Route von Koblenz über Andernach, Remagen, Bonn, Köln, Opladen, Solingen, Wuppertal, Schwelm,  Hagen, Unna nach Hannover. Der zweite RLV-Sonderzug nimmt am Donnerstag, den 17. November die klassische Niederrhein-Route von Aachen über Herzogenrath, Geilenkirchen, Erkelenz, Rheydt, Mönchengladbach, Viersen, Krefeld, Duisburg, Essen, Dortmund, Hamm nach Hannover. Beide Sonderzüge fahren direkt bis auf das Messegelände Hannover und ermöglichen somit die stau- und stressfreie An- und Abreise.

Für den Gesamtpreis von nur 108 € gibt es die Zugfahrkarte, die Eintrittskarte zur EuroTier und die Platzreservierung. Wer bereits eine Eintrittskarte zur Messe besitzt, erhält die Zugkarte zum Preis von 89 €. Die Fahrkarten für die RLV-Sonderzüge zur EuroTier 2016 sowie Einzelheiten zum Streckenverlauf und den Abfahrtzeiten der beiden Züge gibt es beim Rheinischen Landwirtschafts-Verband unter der Hotline: 02 28/5 20 06-1 71 oder per E-Mail an karl.nacke@remove-this.rlv.de.

 

 

3. RLV zieht positive Bilanz zum Erlebnisbauernhof in Bonn

 

Über 30 000 Besucher besuchten von Donnerstag bis Samstag den ErlebnisBauernhof auf dem Münsterplatz in Bonn. Der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) zieht eine positive Bilanz zum ErlebnisBauernhof. „Die Bonner sind ein interessiertes und tolles Publikum. 500 Kinder haben in angemeldeten Führungen am Donnerstag und Freitag viel über Landwirtschaft und Ernährung erfahren“, betont der RLV.

29 Partner zeigten drei Tage auf dem Bonner Münsterplatz die moderne Landwirtschaft und stellten regionale Lebensmittel vor. Besucher erhielten authentische Einblicke in die moderne Landwirtschaft und ein spannendes, vielfältiges Erlebnisangebot rund um Tierhaltung, Pflanzenproduktion, Nachhaltigkeit und Verbraucherthemen. Durch verschiedene Mitmachaktionen, wie Butter schütteln und Getreide mahlen sowie zahlreiche kindgerechte Infostände und Führungen, konnten Interessierte der Erzeugung von Lebensmitteln auf die Spur gehen. Organisiert wurde der ErlebnisBauernhof vom Rheinischen Landwirtschafts-Verband (RLV) und vom Forum Moderne Landwirtschaft (FORUM). (mehr…)

 http://www.rlv.de/presse/beitrag-presse/detail/die-bonner-sind-ein-tolles-publikum/

 

4. Aufruf: Wildgänse nicht vergrämen

 

Der Präsident des Rheinischen Landwirtschafts-Verbandesund die Vorsitzenden der Bezirksbauernschaften Düsseldorf und Köln rufen hiermit ihre Berufskollegen gemäß der mit der Landesregierung Nordrhein-Westfalen im Jahre 1986 getroffenen Vereinbarung auf, überwinternde Wildgänse auch außerhalb der unter Naturschutz gestellten Gebiete nicht zu beunruhigen und zu vergrämen. Die ordnungsgemäße Bewirtschaftung land- und forstwirtschaftlicher Flächen bleibt hiervon unberührt. Da sich die Landesregierung im Gegenzug zum Ersatz der Gänsefraßschäden bereit erklärt hat, werden die von der Landwirtschaft im Interesse des Naturschutzes hingenommenen Schäden ausgeglichen. Dies hat das Land Nordrhein-Westfalen in der Vereinbarung zum EG-Vogelschutzgebiet „Unterer Niederrhein“ im Jahre 2010 nochmals bekräftigt.

 

Die Berufskollegen sollten künftig entstehende Schäden umgehend bei der zuständigen Kreisstelle der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen anzeigen. Diese wird sodann die zur Ausgleichung durch die Landesregierung

anstehenden Schäden feststellen.

 

Landwirtinnen und Landwirte, die ungeachtet dieser Aufforderung überwinternde Gänse vergrämen oder versuchen, diese zu vergrämen, verlieren ihren Anspruch auf

Ausgleich der Gänsefraßschäden.

 

 

5. Fachseminar zum Thema Öffentlichkeitsarbeit der Landwirtschaftskammer NRW und VLF

Unter dem Titel Focus Öffentlichkeitsarbeit – Wie wage ich den Einstieg? bietet der vlf NRW in Kooperation mit der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen am 2. November 2016 eine eintägige Informationsveranstaltung an, bei der Sie Werkzeuge für einen erfolgreichen Einstieg in die Öffentlichkeitsarbeit an die Hand bekommen. Welche Kommunikation ist für meinen Hof die Richtige? Die Frage nach der Nutzung von Website und sozialen Medien wird dabei ebenso aufgegriffen, wie praktische Erfahrungsberichte von Landwirten, die erfolgreich Öffentlichkeitarbeit betreiben. Eine Plenumsdiskussion mit allen Referenten unter der Leitung der RLV-Pressesprecherin Andrea Bahrenberg rundet die Veranstaltung ab.

Teilnehmerbeitrag 35,00 €, inkl. Mittagessen und Getränke im Seminarraum.

Um Anmeldung wird gebeten bis zum 26.10.2016 bei der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen online unter http://www.landwirtschaftskammer.de/riswick/bildung/anmeldung/an-2016-11-02-oeffentlichkeit.htm oder unter der zentralen Fax-Servicenummer 0800 5263329 mit dem beigefügten Anmeldeformular.


Weitere Themen

21.04.2021

21. April ist der Tag des Brotes: Brot backen mit rheinischem Getreide

Wissen, wo es herkommt. Regional schmeckt nicht nur lecker, regional hilft auch dem Klima. Warum nicht sein Brot aus regional erzeugtem Getreide, Ackerbohne oder Quinoa backen?
mehr dazu
21.04.2021

Pflanzenschutz ist notwendig!

Immer häufiger berichten rheinische Obst- und Gemüseerzeuger, dass sie beschimpft werden oder die Fußgänger die Feldwege nicht freigeben, wenn sie mit der Pflanzenschutzspritze unterwegs sind.
mehr dazu
14.04.2021

Pflanzenschutzmittelrückstände EU-weit auf niedrigem Niveau

Die in der Europäischen Union angebotenen Lebensmittel sind nach wie vor weitgehend frei von Pflanzenschutzmittelrückständen, berichtet der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) und weist auf den kürzlich vorgestellten Jahresbericht der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hin.
mehr dazu