Wildgänse schützen

19.12.2017
Der RLV ruft dazu auf, die bewährte Kooperation und Verständigung zwischen Landwirtschaft und Naturschutz zu unterstützen

Der Präsident des Rheinischen Landwirtschafts-Verbandes (RLV), Bernhard Conzen, und die Vorsitzenden der Bezirksbauernschaften Düsseldorf und Köln, Paul-Christian Küskens und Theo Brauweiler, sowie die Vorsitzenden der Kreisbauernschaften des Verbandes haben ihre Berufskollegen gemäß der mit der Landesregierung von Nordrhein-Westfalen getroffenen Vereinbarungen aufgerufen, überwinternde arktische Wildgänse auch außerhalb der unter Naturschutz gestellten Gebiete nicht zu beunruhigen und zu vergrämen. Die ordnungsgemäße Bewirtschaftung land- und forstwirtschaftlicher Flächen bliebe hiervon unberührt.

Da sich die Landesregierung im Gegenzug zum Ersatz der Gänsefraßschäden bereit erklärt habe, würden die von der Landwirtschaft im Interesse des Naturschutzes hingenommenen Schäden ausgeglichen.

Der RLV weist darauf hin, dass die Landwirte entstehende Schäden umgehend bei der zuständigen Kreisstelle der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen anzeigen sollten. Diese werde sodann die zum Ausgleich durch die Landesregierung anstehenden Schäden feststellen. Landwirtinnen und Landwirte, die ungeachtet dieser Aufforderung überwinternde Gänse vergrämen oder versuchen, diese zu vergrämen, verlören ihren Anspruch auf Ausgleich der Gänsefraßschäden.

Mit diesem Aufruf werden nach Auffassung des RLV die Landwirte wie in den Vorjahren erneut gebeten, die in Nordrhein-Westfalen praktizierte Kooperation und Verständigung zwischen Landwirtschaft und Naturschutz, die aus der Sicht des Berufstandes nur begrüßt werden kann, zu unterstützen.


Weitere Themen

05.07.2018

Dritter Neusser Umweltmarkt

Der Umweltmarkt hat am 23. Juni den Abschluss der Neusser Woche der Nachhaltigkeit gebildet. Rund 30 Initiativen, Institutionen, Vereine und Unternehmen sowie städtische Einrichtungen haben den Besuchern in der Innenstadt gezeigt, was alles zu einem nachhaltigen, umweltfreundlichen Leben gehört.
mehr dazu
05.07.2018

Höfequiz-Gewinner ermittelt

Die Höfetour der Kreisbauernschaft Neuss-Mönchengladbach am 10. Juni ist ein voller Erfolg gewesen. Viele Familien nutzten die Gelegenheit, um „Zwischen Erft und Gillbach“ die landwirtschaftlichen Betriebe in Grevenbroich und Rommerskirchen zu besuchen.
mehr dazu
05.07.2018

So vielfältig ist das Bergische

Zum inzwischen neunten Mal hat am 24. Juni die „Bergische Landpartie“ in Bergisch Gladbach-Bensberg stattgefunden.
mehr dazu