Wurzelpetersilie - gesund und vielfältig verwendbar

14.10.2020
(RLV) Wurzelpetersilie ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Viele Verbraucher schätzen das Wurzelgemüse wegen des intensiven Geschmacks und der vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten. Darauf weist der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn) hin.

Foto: Sabine Weis

Bekannt sind die cremefarbenen Wurzeln vor allem als Suppengemüse. So geben sie jeder Brühe einen intensiven Geschmack. Wurzelpetersilie kann aber viel mehr: fein geraspelt im Rohkostsalat, in Eintöpfen, zusammen mit Kartoffeln in einem Püree, in Mischgemüsen oder auch in dünnen Scheiben roh zu einem herzhaften Brotbelag schmeckt das vielseitige Gemüse überaus lecker. Im Backofen getrocknet lassen sich aus dünnen Scheiben schmackhafte und gesunde Chips herstellen.

Denn der Verzehr von Wurzelpetersilie ist ein gesunder Genuss. Die Wurzeln enthalten Calcium, Eisen, mehrere Vitamine der B-Gruppe, Vitamin C, Vitamin E und Folsäure. Außerdem sind ätherische Öle enthalten, die für den intensiven Geschmack verantwortlich sind.

Vom Äußeren her kann Wurzelpetersilie leicht mit Pastinaken verwechselt werden. Ein untrügliches Unterscheidungsmerkmal ist der kleine „Hügel“, den die Wurzelpetersilie am dicken Ende der Wurzel vom Blattansatz her hat. Die Pastinake hingegen hat dort ein kleines „Tal“. Geschmacklich unterscheiden sich die beiden Wurzelgemüse sehr stark. Denn die Wurzelpetersilie besitzt den typischen Petersiliengeschmack, wohingegen Pastinaken ähnlich wie Möhren schmecken.

Wurzelpetersilie lässt sich in einem Folienbeutel mehrere Tage bei niedrigen Temperaturen lagern. Sind die Wurzeln angeschnitten, sollte die Schnittstelle mit Frischhaltefolie abgedeckt werden. Die geputzten Wurzeln können sehr gut eingefroren werden, nachdem sie in passende Stücke für den späteren Verwendungszweck geschnitten wurden.


Weitere Themen

28.10.2020

Gänse aus der Region

In zwei Wochen, genau gesagt am 11. November, ist Martinstag. Und damit beginnt auch wieder die Hochsaison für Gänsefleisch. Ob am Martinstag oder am Heiligabend – der Gänsebraten wird gerne als traditionelles Festessen serviert.
mehr dazu
28.10.2020

Wirsing hat Saison

Obwohl Wirsing aus dem Rheinland mittlerweile ganzjährig vermarktet wird, hat das Kohlgemüse gerade im Herbst Saison, so der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn).
mehr dazu
28.10.2020

Streuobstbestand in Heiligenhaus ausgezeichnet

Das „Netzwerk Streuobstwiesenschutz.NRW“, das unter anderem vom Naturschutzbund (NABU) NRW, dem Rheinischen Landwirtschafts-Verband (RLV) sowie dem Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband (WLV) getragen wird, zeichnete vorletzte Woche eine Streuobstwiese in Heiligenhaus aus.
mehr dazu
Best Hentai games 5.1 Surround music Foot Fetish