5 Mio. € Spenden für betroffene Landwirte gesammelt - Schorlemer Stiftung des DBV zahlt erste Soforthilfen aus

18.08.2021
Vom Hochwasser stark betroffenen Bauernhöfen mit einer Soforthilfe schnellstmöglich unter die Arme zu greifen – dieses Ziel hat sich der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) mit seiner Spendenaktion gesetzt.

Heute konnten auf einem Hof in Euskirchen-Schweinheim symbolisch die ersten Gelder übergeben werden. Durch die Spendenbereitschaft von über 6.000 Spendern kamen bislang fünf Millionen Euro bei der Schorlemer Stiftung zusammen, berichtet der RLV.

„Das Hochwasser im Juli war für alle Betroffenen eine einzige Katastrophe. Egal ob Landwirte, Geschäftsinhaber, Anwohner: Das Wasser hat unglaublich viel zerstört und viele Menschen weit über materielle Dinge hinaus verletzt“, erklärte RLV-Präsident Bernhard Conzen anlässlich eines gemeinsamen Pressetermins mit DBV-Präsident Joachim Rukwied heute in Euskirchen-Schweinheim auf dem landwirtschaftlichen Betrieb mit Pensionspferdehaltung von Jürgen Kessel.

Landwirte gehören - wie viele andere im ländlichen Raum - zu den direkt Betroffenen und werden sich noch lange mit den Folgen des Hochwassers beschäftigen müssen – privat und wirtschaftlich. „Was mich dabei besonders berührt: Bauernhöfe oder auch Reiterhöfe wie dieser hier sind lebendige Orte. Die Küche dient oft genug kurzerhand auch als Besprechungszimmer oder Büro, der Trecker steht direkt vor der Tür und die Tiere bestimmen den Alltag – Kurz: Die Familie lebt und arbeitet unter einem Dach. Wenn dieser Knotenpunkt zerstört wird, dann gesellen sich zu den privaten Ängsten und Sorgen ganz schnell auch wirtschaftliche. Denn alles hängt zusammen“, erklärt Conzen. Auf den Feldern steht aktuell der Jahreslohn des Bauern, nämlich seine Ernte. Die wartet aber nicht geduldig noch ein paar Wochen, genauso wie Tiere, die versorgt und gemolken werden wollen. „Für die rheinischen Bauern musste alles direkt weiterlaufen – unter den Bedingungen der letzten Wochen ein echter Kraftakt“, fasst er zusammen.

„Uns war deshalb sofort klar: Die von der Unwetterkatastrophe betroffenen landwirtschaftlichen Betriebe brauchen unsere Solidarität. Wir sind daher sehr dankbar für die überwältigende Spendenbereitschaft an die Schorlemer Stiftung des Deutschen Bauernverbandes. Sie versetzt uns jetzt in die Lage, finanzielle Unterstützung zu leisten, wo die Not am größten ist und so zumindest die wirtschaftlichen Sorgen etwas schmälern zu können.“  


Pressekontakt

Ansprechpartnerin

Andrea Hornfischer 
Tel.: 0228/52006-529
Email schreiben

Marilena Kipp
Tel: 0228/52006-551
Email schreiben