Bauern fordern bessere Erzeugerpreise

16.03.2016
Deutsche Landwirte werben bei den Verbrauchern --- Die deutschen Bäuerinnen und Bauern werden in der Osterwoche, am Mittwoch den 23. März 2016, einen bundesweiten Aktionstag gegen Schleuderpreise für Lebensmittel veranstalten, wie der Deutsche Bauernverband (DBV) mitteilt. Auch der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) wird sich daran beteiligen und gegen die Verrammschung von Lebensmitteln angehen.

Vom Lebensmittelpreis an der Ladentheke erhalten die Landwirte zunehmend weniger. Während die Erzeugerpreise der Landwirte gesunken sind, haben sich die Preise für die Verbraucher wenig verändert. Die Spannen verbleiben bei den Vermarktern, Verarbeitern und dem Lebensmitteleinzelhandel, wie der RLV in einer Analyse aus dem aktuellen Situationsbericht feststellt. Gleichzeitig schreiben immer mehr landwirtschaftliche Betriebe rote Zahlen und geraten unter massiven wirtschaftlichen Druck.

Vor diesem Hintergrund rufen die 18 Landesbauernverbände und der Deutsche Bauernverband zu Aktionen in ganz Deutschland auf. Damit wollen die Bauernfamilien die Verbraucher dafür sensibilisieren, dass Schleuderpreise für Lebensmittel eine nachhaltige Landwirtschaft und eine Lebensmittelerzeugung zu hohen Standards mit Rohstoffen „Made in Germany“ mittel- und langfristig gefährden. Stattdessen wollen die Bauern gemeinsam mit den Verbrauchern Preise einfordern, die allen Akteuren der Lebensmittelkette eine Perspektive und eine Weiterentwicklung ermöglichen.


Pressekontakt

Ansprechpartnerin

Andrea Hornfischer 
Tel.: 0228/52006-529
Email schreiben

Marilena Kipp
Tel: 0228/52006-551
Email schreiben