Frischer Rhabarber aus dem Rheinland!

24.03.2021
Eines der ersten Gemüse, die im Frühjahr frisch geerntet werden, ist Rhabarber. Schon seit Anfang März wird das saure Gemüse im Gewächshaus geerntet, während die Ernte im Freiland gerade begonnen hat. Darauf weist der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn) hin.

Foto: Sabine Weis

Das Rheinland ist das bedeutendste Anbaugebiet für Rhabarber in Deutschland. Durch eine Abdeckung mit Folien kann der Erntebeginn verfrüht werden. So können die Verbraucher bis zum 24. Juni, dem Johannistag, die sauren Stangen genießen. Ab Ende Juni müssen sich die Pflanzen auf die nächstjährige Ernte vorbereiten. Sie müssen Kraft sammeln und möglichst viele Reservestoffe im Herbst in den Wurzelstock einlagern.

Auch wenn Rhabarber wie eine Obstart verwendet wird, handelt es sich um ein Gemüse. Denn die fleischigen Blattstiele werden verzehrt.

Gerade zu Ostern bietet sich ein leckerer Rhabarberkuchen oder ein erfrischendes Dessert mit dem sauren Gemüse an. Denn nach einem langen Winter haben wir alle auf den Frühling gewartet. Und Rhabarber ist ein echter Frühlingsbote. Aber Rhabarber „geht“ auch herzhaft! Wie wäre es mit einem leckeren Chutney zu einem guten Stück Fleisch? Ungewöhnlich, aber gut!

Rhabarber löscht auch den Durst. Eine Schorle aus Rhabarbersaft ist in den vergangenen Jahren regelrecht in Mode gekommen.

Rhabarber enthält viele Vitamine und Mineralstoffe. Für den typisch säuerlichen Geschmack sorgen verschiedene Fruchtsäuren und Oxalsäure. Die Säuren können durch das in Milchprodukten enthaltene Calcium gebunden werden. Deshalb empfiehlt es sich, Rhabarber gemeinsam mit Milchprodukten zu verzehren. Wegen des Gehalts an Oxalsäure sollten Nierenkranke auf den Verzehr von Rhabarber verzichten.

Rhabarberstangen lassen sich einige Tage im Kühlschrank aufbewahren. Wer auch nach der Rhabarbersaison noch Lust auf das saure Gemüse hat, kann es sehr gut einfrieren. Dazu werden die Stangen gewaschen, geputzt und in mundgerechte Stücke geschnitten.


Pressekontakt

Ansprechpartnerin

Andrea Hornfischer 
Tel.: 0228/52006-529
Email schreiben

Marilena Kipp
Tel: 0228/52006-551
Email schreiben