Mit rheinischem Obst und Gemüse in die Fastenzeit

07.03.2019
„Am Aschermittwoch ist alles vorbei …“ heißt es in einem berühmten Karnevalslied. Für viele beginnt mit diesem Tag der Verzicht auf bestimmte Dinge, wie etwa Süßigkeiten, Fleisch oder Auto fahren bis Ostern.

Foto: Sabine Weis

Manch einer setzt sich aber auch das Ziel, überflüssige Pfunde loszuwerden. Mit rheinischem Obst und Gemüse ist dies auf schmackhafte Art und Weise möglich, meint der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn).

Obst und Gemüse sind kalorienarm und deshalb sehr gut geeignet für eine Diät. Dabei muss nicht auf leckeren Genuss verzichtet werden. Denn Äpfel, Birnen und die verschiedenen Gemüsearten versprechen besten Geschmack. Selbst ein Feldsalat mit Walnüssen und Äpfeln ist zusammen mit gebratenen Champignons eine leckere und vollwertige Mahlzeit. Ein Gemüseeintopf sättigt und wärmt an kalten Tagen. Pellkartoffeln mit einem frischen Kräuterdip wecken Frühlingsgefühle. Und der erste Spargel lässt auch nicht mehr lange auf sich warten.

Die verschiedenen Obst-, Gemüse- und Kräuterarten enthalten zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe. Das Immunsystem wird gestärkt. Durch die Ballaststoffe wird die Verdauung angeregt. Gemüsearten wie etwa Pastinaken wirken basisch und damit entsäuernd. Einige der Gemüse- und Kräuterarten wirken durch ihren hohen Kaliumgehalt harntreibend und entschlackend.

Frisches Obst und Gemüse aus dem Rheinland helfen also leicht und einfach bei der Frühjahrskur für den Körper. Aufgrund der großen Vielfalt kommt dabei auch keine Langeweile auf. Und wenn es dabei dann auch noch schmeckt, muss abnehmen kein Verzicht sein.


Pressekontakt

Ansprechpartnerin

Andrea Hornfischer 
Tel.: 0228/52006-529
Email schreiben

Marilena Kipp
Tel: 0228/52006-551
Email schreiben