Rheinische Landwirte werben für Verständnis

05.04.2018
Mit dem Frühling rücken für die rheinischen Landwirte auch die anstehenden Feldarbeiten näher. Dabei kann es auf Straßen und Wegen auch mal enger werden oder bei der Gülleausbringung strenger riechen, erklärt der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) und hofft auf das Verständnis von Verbrauchern und Freizeitsuchenden.

Foto: Marilena Kipp

Mit den wärmeren Temperaturen geht es für die Landwirte wieder raus aufs Feld. Die Böden müssen auf die anstehenden Feldarbeiten vorbereitet und gedüngt werden, die ersten Aussaaten beginnen - Trecker und Maschinen sind also wieder öfter auf der Straße anzutreffen. Das führe bei Autofahrern und Spaziergängern oft zu Unmut, erklärt der RLV. Der Verband betont jedoch, dass die Landwirte ihr Bestes täten, um die Einschränkungen gering zu halten. Hier sei gegenseitige Rücksichtnahme und Nachsicht gefordert.

Gleiches gelte auch für die Gülleausbringung. Gülle sei ein wichtiger und wertvoller Bestandteil der betrieblichen Kreislaufwirtschaft und für die Pflanzen sehr wichtig, so der RLV. Neue Techniken sorgen dabei für eine emissionsarme Ausbringung. Je nach Wetterlage starten die Landwirte in der kommenden Woche rheinlandweit mit der Aussaat von Zuckerrüben.


Pressekontakt

Ansprechpartnerin

Andrea Hornfischer 
Tel.: 0228/52006-529
Email schreiben

Marilena Kipp
Tel: 0228/52006-551
Email schreiben