Über 1 500 Bauern fahren mit dem RLV-Zug nach Hannover

15.11.2017
Die RLV-Sonderzüge zur Agritechnica 2017 waren ein voller Erfolg. So viele rheinische Bäuerinnen und Bauern wie noch nie, über 1 500, nutzen in dieser Woche das Angebot des Rheinischen Landwirtschafts-Verbandes (RLV), mit zwei Sonderzügen die Agritechnica, die weltweit größte Ausstellung für Landtechnik, in Hannover zu besuchen. Damit sind die Erwartungen des Verbandes auch in diesem Jahr bei weitem übertroffen worden.

„Die große Resonanz und die durchweg positive Rückmeldung ermutigen uns, auch zur kommenden Agritechnica sowie zur EuroTier wieder Sonderzüge einzusetzen“, heißt es aus der RLV-Verbandszentrale in Bonn. Die Landwirte hätten insbesondere die bequeme, staufreie Anreise bis zum Messegelände und das kostengünstige Angebot gelobt. Außerdem sei man davon angetan gewesen, während der Bahnfahrt mit vielen Berufskollegen ins Gespräch zu kommen. Üblicherweise fahren jedes Jahr mindestens über 1 200 Landwirte mit den beiden RLV-Sonderzügen zu den Messen.

Nicht zuletzt habe man, so der RLV, mit dem Einsatz der Sonderzüge einen – wenn auch bescheidenen – Beitrag zur Umweltentlastung geleistet. Grund: Währen die 1 500 Bäuerinnen und Bauern mit Autos nach Hannover gefahren, wären – vier Personen pro Auto bei einer durchschnittlichen Entfernung von 300 km und einem durchschnittlichen Verbrauch von 8 l Benzin/100 km unterstellt – 18 000 l Benzin verbraucht worden.


Pressekontakt

Ansprechpartnerin

Andrea Hornfischer 
Tel.: 0228/52006-529
Email schreiben

Marilena Kipp
Tel: 0228/52006-551
Email schreiben