Weihnachten und Silvester im Dienst

14.12.2016
Landwirte arbeiten 365 Tage im Jahr. In der Zeit zwischen den Jahren ist in vielen Betrieben und Einrichtungen Ruhe eingekehrt. Doch Deutschland steht deswegen nicht still.

Foto: Andrea Hornfischer

Ob Krankenschwestern, Winterdienstler und Sozialpädagogen, viele Menschen müssen an den Feiertagen arbeiten. Dies gilt auch für die Landwirte, besonders jene, die Tiere halten. Für das Wohl der Tiere sind sie 365 Tage im Jahr da. Darauf weist der Rheinische Landwirtschaftsverband (RLV) hin.

Wenn andere frei haben und feiern, müssen manche Menschen arbeiten – so auch Landwirte, so der RLV. Milchbauern müssen ihre Kühe weiter zwei Mal am Tag melken und die Tiere füttern. Auch Tierhalter wie Schweine- und Geflügelbauern müssen noch einmal an den Festtagen in den Stall, um den Tieren Futter zu geben. Dabei können besondere Ereignisse für Trubel sorgen: Ein Kalb wird geboren, oder ein Tier ist krank und bedarf der besonderen Pflege. Manchem mag die Arbeit lästig scheinen, doch vielen ist die Bewegung nach dem guten Essen und vielem Beisammensitzen eine willkommene Abwechslung. Und ist die Stallarbeit erledigt, kann auch auf den rheinischen Höfen das Weihnachtsfest und später der Silvesterabend gefeiert werden.


Pressekontakt

Ansprechpartnerin

Andrea Hornfischer 
Tel.: 0228/52006-529
Email schreiben

Marilena Kipp
Tel: 0228/52006-551
Email schreiben