Bitte klicken Sie hier, falls der Newsletter nicht korrekt dargestellt wird.  

Friedhelm Decker 75 Jahre

30.06.2021

(RLV) Friedhelm Decker, der ehemalige Präsident und jetzige Ehrenpräsident des Rheinischen Landwirtschafts-Verbandes (RLV), vollendete am 28. Juni sein 75. Lebensjahr.

Foto: Martina Goyert

Der Jubilar, der in Köln-Widdersdorf einen Ackerbaubetrieb bewirtschaftet, war über 30 Jahre in der Verbandsarbeit tätig. 1984 wurde er Mitglied des Vorstandes der Kreisbauernschaft Köln und trug wesentlich zur Fusion mit der Kreisbauernschaft Erftkreis bei. 1996 wurde er zum Vorsitzenden der fusionierten Kreisbauernschaft gewählt und gehörte damit auch dem RLV-Vorstand an. Nach nur drei Jahren Mitarbeit im Vorstand wurde er zum Vizepräsidenten und 2001 zum Präsidenten des Verbandes gewählt. Dieses Amt hatte er bis 2014 inne.

Decker war zudem Vorsitzender des RLV-Fachausschusses Umweltpolitik und hat sich zu dieser Thematik im Auftrag des Deutschen Bauernverbandes (DBV) auch auf europäischer Ebene engagiert: als Mitglied im Ausschuss für Umweltfragen von COPA/COGECA sowie als Vorsitzender des Beratungsausschusses „Landwirtschaft und Umwelt“ der EU-Kommission. Dieses umweltpolitische Engagement führte dazu, dass Decker im Oktober 2006 zum Vorsitzenden des DBV-Umweltausschusses gewählt wurde.

Der Jubilar war darüber hinaus in zahlreichen landwirtschaftlichen Gremien für den Berufsstand tätig. So war er von 1985 bis 1996 Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Casinos Köln. Seit 1993 war er Mitglied des Vorstandes des Rheinischen Rübenbauer-Verbandes und von 2004 bis 2014 der stellvertretende Vorsitzende. Im Hauptausschuss der Landwirtschaftskammer arbeitete Decker von 1999 bis 2014 mit. Auch im Bereich des Genossenschaftswesens war der Widdersdorfer Landwirt stark engagiert. Von 1994 bis 1997 war er Vorsitzender der Gillbacher Bezugs- und Absatzgenossenschaft und seit ihrer Fusion mit der Buir-Bliesheimer im Jahr 1997 bis zum Sommer 2007 im Vorstand dieser Primärgenossenschaft. Mitglied im Vorstand der Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main eG (RWZ) war er seit 2002 und seit 2005 ehrenamtlicher Vorsitzender des RWZ-Vorstandes. Von 2011 bis 2014 hatte er das Amt des Vorsitzenden des RWZ-Aufsichtsrates inne und gehörte auch dem Präsidium des Deutschen Raiffeisenverbandes an.

Sehr engagiert war der ehemalige RLV-Präsident auch im Hinblick auf die Tochterunternehmen des RLV. So war ihm als Vorsitzender des Verwaltungsrates die Entwicklung des Rheinischen Landwirtschafts-Verlages mit seinen Zeitschriften LZ Rheinland, Gartenbau-Profi – Monatsschrift für Obst, Gemüse und Zierpflanzen sowie Spargel & Erdbeer Profi sehr wichtig. Ebenso begleitete er die Entwicklung der PARTA Buchstelle für Landwirtschaft und Gartenbau GmbH aufmerksam. Ein besonders „liebes Kind“ ist Decker aber die Stiftung Rheinische Kulturlandschaft, deren Vorsitzender er seit der Gründung 2003 ist. Nicht zuletzt aufgrund des Engagements ihres Vorsitzenden hat die Stiftung Beachtenswertes auf den Weg gebracht.

Über drei Jahrzehnte hat sich der Jubilar immer wieder mit Nachdruck für die Anliegen der rheinischen Bäuerinnen und Bauern eingesetzt. Er genießt dafür in der gesamten rheinischen Landwirtschaft ein hohes Maß an Anerkennung. Deckers Stärke ist die Kommunikation, sein sach- und zielorientiertes Auftreten und dass er immer typisch „rheinisch“ locker bleibt. Vor allen Dingen setzt er immer auf die Kompromissbereitschaft. Dies wurde und wird nicht zuletzt auch in der Politik und im Bereich der Verwaltung geschätzt.

In Anerkennung seiner Verdienste um die Landwirtschaft, aber auch um den kooperativen Umwelt- und Naturschutz und im Genossenschaftsbereich wurde Friedhelm Decker anlässlich seiner Verabschiedung als RLV-Präsident im Juli 2014 mit der Verbandsnadel in Gold des RLV, der Goldenen Andreas-Hermes-Medaille des DBV und vom Deutschen Raiffeisenverband mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet.



Abbestellen