Bitte klicken Sie hier, falls der Newsletter nicht korrekt dargestellt wird.  

Ein Brot je Quadratmeter Getreideanbau

02.08.2017

Bei gutem Wetter rollen jetzt die Mähdrescher über die wogenden Getreidefelder und die Bauern ernten, was sie ausgesät haben und über zehn Monate gehegt und gepflegt haben.

Foto: Andrea Hornfischer

Wie der Rheinische Landwirtschafts-Verband (RLV) in Bonn mitteilt, könne aus der Erntemenge von 1 m² Getreideanbaufläche 1 kg Brot gebacken werden. Im Rheinland seien im vergangen Jahr durchschnittlich 800 g Getreide/m² Anbaufläche geerntet worden. Das Mehl von 800 g Getreide reiche zum Backen von mehr als 1 kg Brot.

In einem solchen Brot sei dann das Mehl von 16 000 Körnern verarbeitet worden. Zur Ernte dieser Körnermenge habe der Landwirt im Herbst rund 400 Körner/m² ausgesät. Das 40-fache könne er dann im Sommer nach genügend Regen und Sonne sowie ackerbaulicher Pflege ernten.

Der Weizenerzeugerpreis liegt nach RLV-Angaben fast um ein Drittel unter dem Niveau von 1950. Ein Weizenerzeugerpreis mache nur noch 4 % des Brotpreises aus. Demgegenüber waren es 1950 entsprechend noch zwei Drittel des Brotpreises.



Abbestellen